Ratinger Brandschützer üben Einsatzszenario

261
Die Feuerwehrleute bei der Besprechung nach dem Übungseinsatz. Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehrleute bei der Besprechung nach dem Übungseinsatz. Foto: Feuerwehr

Ratingen. Mit einer Alarmübung im Beamtengässchen sind die Ratinger Brandschützer am Freitagnachmittag überrascht worden.

In einem leerstehenden Abbruchhaus hat die Ausbildungsabteilung der Feuerwehr im Rahmen einer Übung einen Brand inszeniert. Die Wehr wurde unter realen Bedingungen von der Mettmanner Kreisleitstelle alarmiert und in das Beamtengässchen nahe der Ratinger Stadthalle geschickt: „Feuer im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses, Qualm dringt bereits durch die Fenster, es werden noch mindestens zwei Menschen in der Wohnung vermisst“, lautet die Meldung der Alarmdepesche der Kreisleitstelle.

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr arbeiteten die Einsatzlage routiniert ab, löschten den Brand fanden alle vermissten Personen – Übungspuppen die in der Wohnung platziert gewesen sind – und übergaben diese dem ebenfalls alarmierten Rettungsdienst.

Im Anschluss erfolgte eine Einsatznachbesprechung mit allen beteiligten Einsatzkräften. Das Fazit der Ausbildungsabteilung:  Der Einsatz wurde „zügig, sicher und zielgerichtet“ abgearbeitet.