Brand in einem Hochhaus: Rauchmelder verhindert Schlimmeres

142
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Feuerwehr)
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Feuerwehr)

Kreis Mettmann. Am Mittwoch ist es an der Flemingstraße in Haan zu einem Brand in einem Hochhaus gekommen. Die Warnung durch einen Rauchmelder hat vermutlich Schlimmeres verhindert.

Weil ein Rauchwarnmelder Alarm schlug, sind heute Bewohner eines Wohnhauses an der Flemingstraße aufmerksam geworden und wählten den Notruf, so die Feuerwehr Haan.

Die Kreisleitstelle alarmierte die Feuerwehr um 11.35 Uhr mit dem Hinweis, Nachbarn hätten Brandgeruch wahrgenommen. Beim Eintreffen der Brandschützer bestätigte sich der Verdacht: In dem Hochhaus war ein Feuer ausgebrochen. Die Einsatzkräfte nahmen Brandgeruch Geruch und Rauch wahr.

Da sich niemand in der betreffenden Wohnung aufhielt, brachen die Einsatzkräfte die Tür gewaltsam auf. Ein Atemschutztrupp drang in die verrauchten Räume vor und fand in der Küche ein brennendes Elektrogerät.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 17 Kräften und sechs Fahrzeugen vor Ort.