Die Selbsthilfe-Kontaktstelle informiert auf dem Wochenmarkt

197
Die Selbsthilfe-Kontaktstelle hat ihr Büro an der Mühlenstraße 15. Logo: Paritätischer
Die Selbsthilfe-Kontaktstelle hat ihr Büro an der Mühlenstraße 15. Logo: Paritätischer

Mettmann. Normalerweise sind die Mitarbeiterinnen der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Mettmann während der Sprechzeiten in Ihrem Büro in der Mühlenstraße 15 anzutreffen. Am Mittwoch, 9. Oktober, wechseln Sie die Umgebung und freuen sich ab 9 Uhr auf Begegnungen mit den Besucherinnen und Besuchern des Wochenmarktes.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Selbsthilfe-Kontaktstelle beantworten an diesem Marktvormittag Fragen rund um das Thema Selbsthilfe und berichten von kreisweit bestehenden Selbsthilfegruppen.

Im Kreis Mettmann gibt es zurzeit 135 Selbsthilfegruppen. Diese haben sich zu den verschiedensten Themenbereichen zusammengeschlossen, zum Beispiel zu Sucht- und psychischen Erkrankungen (u.a. Depressionen). Zudem bestehen Selbsthilfegruppen aus dem Spektrum der chronischen Erkrankungen, beispielsweise Rheuma, Parkinson oder Multiple Sklerose.

Semra Yildiz-Can und Sabrina Koschack, Beraterinnen der Selbsthilfe-Kontaktstelle, sind für Interessierte ansprechbar. „Wir möchten gerne so viele Menschen wie möglich erreichen und über unsere Arbeit und den Möglichkeiten der Selbsthilfe informieren“, erklärt Yildiz-Can. „Wenn nach diesem Vormittag mehr Menschen wissen, dass Sie bei Schwierigkeiten an Selbsthilfegruppen teilnehmen können, dann haben wir schon viel erreicht“, ergänzt Koschack.