Erzbistum Köln bildet nebenberufliche Kirchenmusiker aus

201
Regionalkantor Matthias Röttger informiert über eine Ausbildung im kirchenmusikalischen Dienst. Foto: André Volkmann
Regionalkantor Matthias Röttger informiert über eine Ausbildung im kirchenmusikalischen Dienst. Foto: André Volkmann

Mettmann. Regionalkantor Matthias Röttger hat mitgeteilt, dass das Erzbistum Köln im nächsten Jahr wieder eine Ausbildung im nebenberuflichen kirchenmusikalischen Dienst an. Eine Anmeldung ist bis zum 1. Dezember möglich.

Wer ein Konzert oder einen festlichen Gottesdienst in einer Kirche besucht, ist oft von der Wirkung der Musik im Kirchenraum begeistert, so das Erzbistum Köln, für Interessierte ab dem nächsten Jahr wieder eine Ausbildung anbietet, die musikalische Schlüsselqualifikationen für eine Tätigkeit in der Kirchenmusik vermittelt.

Diese Ausbildung kostet im Monat 65 Euro, dauert zwei Jahre und schließt mit der C-Prüfung ab. Der Einzelunterricht wird bei einem hauptamtlichen Kirchenmusiker am Wohnort angeboten. Der Gruppenunterricht findet samstags außerhalb der Schulferien von 12.30 bis 17 Uhr in der Musikhochschule Köln statt. Voraussetzungen sind Freude am Singen, solides Klavierspiel und Kenntnisse der allgemeinen Musiklehre.

In einem unverbindlichen Gespräch mit Regionalkantor Matthias Röttger, Rufnummer 02104-74671, Email: matthias.roettger@erzbistum-koeln.de, können Interessentinnen und Interessenten sich genauer informieren lassen und ihre Fragen klären.

Fragen beantwortet auch Michael Koll, Referent für Kirchenmusik im Generalvikariat, Tel.: 0221/1642-1166.

Informationen gibt es online unter kirchenmusik-im-erzbistum-koeln.de.