Ausstellung in Kreissparkasse lockt in den Süden: Herbert Marschlich zeigt ‚seine‘ Provence

385
Filialdirektor Ulrich Hamacher, Kunstkennerin Ruth Ortlinghaus und Künstler Herbert Marschlich bei der Ausstellungseröffnung. Foto: privat
Filialdirektor Ulrich Hamacher, Kunstkennerin Ruth Ortlinghaus und Künstler Herbert Marschlich bei der Ausstellungseröffnung. Foto: privat

Heiligenhaus. In der Heiligenhauser Kundenhalle der Kreissparkasse Düsseldorf hängen seit Ende September mehr als 60 Gemälde des Erkrather Grafikers Herbert Marschlich. Sie alle verströmen Wärme und erzeugen Fernweh – ihr Thema ist das ‚Land des Lichts‘: die Provence.

Fast schon könnte man meinen, den für Frankreichs Süden so charakteristischen Lavendelduft zu riechen. Auf vielen der teils großformatigen, fotorealistischen Ölgemälde sind üppige lila Lavendelkissen zu sehen. Aber auch die Sonnenblumen, die schon Vincent van Gogh faszinierten, findet man auf etlichen Werken. Herbert Marschlich geht mit den Betrachtern seiner Ausstellung auf die Reise durch kleine Bergdörfer, auf einen Markt oder über eine Klatschmohnwiese. „Toll, mit welchem Gespür Herr Marschlich die Bilder hier angeordnet hat“, findet auch Ulrich Hamacher, Heiligenhauser Filialdirektor der Kreissparkasse Düsseldorf.

„Herbert Marschlich wurde vor zwei Jahren noch mit bei der Erkrather „LOKart“, einer renommierten Kunstausstellung, mit dem Jurypreis prämiert. Die Kreissparkasse ist ein großer Förderer dieser kreisweit bekannten Ausstellung – somit lag es nahe, dass wir etwas gemeinsam machen wollten.“ Auf der Suche nach einem Termin kam man schnell auf den Herbst: „Da freut man sich doch direkt wieder auf den nächsten Sommerurlaub.“ Die Ausstellung ‚Reise durch die Provence‘, zu deren Midissage Hamacher am Donnerstagnachmittag etwa 50 Gäste in seine Kundenhalle geladen hatte, ist noch bis zum 18. Oktober während der Geschäftszeiten der Kreissparkasse in der Hauptstraße 160 zu sehen.