Eine Woche keine Regiobahn in Mettmann

1857
Vom 17. bis zum 19. Mai fährt die Regiobahn nicht zwischen Mettmann und Düsseldorf. Busse werden eingesetzt. Foto: Hans-Joachim Kling
Mittwoch und Donnerstag fuhr über Stunden keine Regiobahn zwischen Mettmann und Düsseldorf. Foto: Hans-Joachim Kling

Mettmann. Ab Mittwochabend, 23. Oktober, fährt die Regiobahn eine Woche lang nicht zwischen Mettmann und Gerresheim.

Wie die Regiobahn mitteilt, gilt die Sperrung der Strecke von Mittwoch, 23. Oktober, 22.51 Uhr (ab Mettmann) bis Mittwoch, 30. Oktober, 1.10 Uhr.

Busse übernehmen den Betrieb zwischen Stadtwald und Gerresheim. Die S28 verkehrt dann nur noch zwischen Gerresheim und Kaarster See. Grund für die Sperrung sind Bauarbeiten an einer Brücke in Gerresheim.

Dier Busse starten an den bekannten Ersatzhaltestellen. Eine Neuerung gibt es in Gerresheim: Aufgrund der Einbahnstraßenregelung der Straße im Brühl wird die Haltestelle auf das Grundstück der Glashütte (ebenfalls Heyestraße) etwa 25 Meter hinter der festinstallierten Ersatzhaltestelle verlegt. „Hier haben wir eine Möglichkeit gefunden, dass die Busse problemlos wenden können, um wieder nach Mettmann zurückfahren zu können“, berichtet die Regiobahn.

Die Fahrt von und nach Gerresheim verlängert sich um etwa 20 Minuten.

Der Regelbetrieb wird am Mittwoch, 30. Oktober, 4.25 Uhr, aufgenommen.

Eine weitere Sperrung betrifft den Abschnitt zwischen Neuss Hauptbahnhof und Kaarster See. Dieser Teil ist von Montag, 21. Oktober, 22.48 Uhr, bis Dienstag, 22. Oktober, 5.20 Uhr gesperrt. Regelbetrieb wird am Dienstag, 22. Oktober, um 5:23 Uhr wieder aufgenommen. Grund für diese Sperrung sind Infrastrukturarbeiten der Deutschen Bahn.