Falschparker behindern Feuerwehreinsatz am Rolandsweg in Velbert-Langenberg

449
Falschparker haben den Einsatz der Feuerwehr behindert.
Falschparker haben den Einsatz der Feuerwehr behindert. "Ein Drehleitereinsatz zur Menschenrettung wäre hier unmöglich gewesen", heißt es von der Wehr. Foto: Feuerwehr

Velbert. Falsch parkende Fahrzeuge haben am Sonntagmorgen ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr ausgebremst. „Zum Glück ging es nicht um Menschenleben“, schreibt die Feuerwehr und berichtet vom Vorfall. 

Die hauptamtliche Wache war um 6.11 Uhr wegen eines Wasserschadens zum Rolandsweg in Velbert-Langenberg alarmiert worden. Aufgrund verbotswidrig abgestellter Pkws hatte das Feuerwehrfahrzeug erhebliche Schwierigkeiten, bis zur Einsatzstelle vorzudringen. Und das obwohl dort ein als Feuerwehr-Aufstellfläche mit Pollern abgesperrter Bereich eingerichtet ist.

„Glücklicherweise handelte es sich bei dem Einsatz ’nur‘ um ein abgerissenes Heizungsrohr, das allerdings die betroffene Wohnung unter Wasser gesetzt hatte“, so die Feuerwehr. Die Helfer stoppten den Wasserfluss durch Abschiebern des defekten Rohrstrangs im Heizungskeller.

Das Einsatzfahrzeug konnte den Rolandsweg erst verlassen, nachdem die Polizei zwei Falschparker ausfindig gemacht hatte und beide Fahrzeuge entfernt worden waren. Wie sich weiter herausstellte, war auch der Wendebereich ein paar Meter weiter am Ende der Sackgasse verbotswidrig zugeparkt.

Die Feuerwehr macht nochmal deutlich: „Das behindernde Parken hätte schlimme Konsequenzen haben können: Im Falle eines Brandes wäre es wohl nicht möglich gewesen, zum Beispiel eine Drehleiter zur Menschenrettung auf der Feuerwehrfläche vor den betreffenden, mehrgeschossigen Wohnhäusern in Stellung zu bringen, bzw. diese überhaupt zu erreichen!“