Polizei ermittelt weiter im Fall der schwerverletzten 44-Jährigen

408
Die Polizei bittet in einem aktuellen Fall um Hinweise. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)
Die Polizei bittet in einem aktuellen Fall um Hinweise. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)

Ratingen. Die Polizei Ratingen ermittelt weiter im Fall der an der Bundesstraße 227 aufgefundenen schwerverletzten Oberhausenerin. 

Den ermittelnden Beamten liegen noch keine konkreten Fakten zum morgendlichen Geschehen an der Bundesstraße 227 in Ratingen-Breitscheid vor. Am Montagmorgen wurde Fahrbahnrand der Straße “Am Sondert” im Ortsteil Breitscheid eine schwerverletzte Frau gefunden, die vermutlich von einem Auto angefahren und dann dort liegen gelassen wurde (wir berichteten).
Diverse Spuren am Fundort der Verletzten hat die Polizei gesichert. Diese befinden sich nun in der Auswertung.

Am heutigen Dienstagmorgen, in der Zeit von 4 Uhr bis 7 Uhr, waren polizeiliche Einsatzkräfte erneut an der Straße „Am Sondert“ im Einsatz, um dort sowohl nach verdächtigen Autos Ausschau zu halten, als auch eventuell täglich dort verkehrende Autofahrer als Zeugen zu befragen. Erste Ergebnisse dieser Befragungen fließen in die weiteren Ermittlungen ein.

Die 44-jährige Oberhausenerin wird im Krankenhaus weiterhin medizinisch behandelt. Die Ärzte schätzen ihren Gesundheitszustand als kritisch ein, so die Polizei.

Die Ermittlungskommission „Sondert“ erbittet Hinweise aus der Bevölkerung und fragt:

  • Wer hat am frühen Montagmorgen an der Straße Am Sondert in
    Ratingen verdächtige Beobachtungen gemacht ?
  • Wer hat an der außerörtlich, dunkel und einsam gelegenen Straße
    am frühen Morgen eine Fußgängerin beobachtet ?
  • Wer hat Beobachtungen gemacht, die zu einem Unfallgeschehen
    passen könnten ?

Sachdienliche Hinweise nehmen die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 9981-6210, und auch der polizeiliche Notruf 110, jederzeit entgegen.