Kaffeeröster trifft Sterne-Koch aus Velbert

473
Beide Familienbetriebe gibt es seit mehr als 150 Jahren: Walter (l.) und Sascha Stemberg mit ihrem prominenten Gast Albert Darboven. Foto: Hans-Joachim Kling

Velbert. Prominenter Gast im „Haus Stemberg“: Albert Darboven („Idee Kaffee“) hat das Sterne-Restaurant in Neviges besucht. Sterne-Koch Sascha Stemberg zauberte für diesen Anlass eigens ein „Kaffee-Menü“.

Seit 15 Jahren gibt es die Zusammenarbeit zwischen dem Haus Stemberg und der Kaffeerösterei Darboven – beide mehr als 150 Jahre alt. Unter dem Motto „Familienbetrieb trifft Familienbetrieb“ gab es jetzt ein Wiedersehen.

Fernsehkameras waren diesmal nicht dabei, dabei sind alle Beteiligten doch auch Fernsehfiguren: Sascha Stemberg ist seinem Vater Walter längst nicht nur in der Küche gefolgt, sondern auch in den Spuren als Fernsehkoch. Und Albert Darboven ist einem breiten Fernsehpublikum bekannt aus der Werbung für die Darboven-Hauptmarke „Idee Kaffee“, in der der Firmenchef selbst auftritt.

Ein Auftritt ist auch der Besuch der 83-jährigen Gastes in Neviges. Ganz Hanseat in Anzug mit Einstecktuch erzählt der geschäftsführende Inhaber der J.J. Darboven GmbH & Co. KG in Hamburg von seiner Leidenschaft, dem Kaffee.

Bei Kaffeeimporteur Bernhard Rothfos hat Darboven in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts eine Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann gemacht. In jener Zeit erlebte er den Kaffeeanbau hautnah, vor allem in El Salvador und Costa Rica.

In Erinnerung an diese Jahre erzählt Darboven ausgiebig über seinen „besonderen Liebling“, den Fair-Trade-Kaffee seines Hauses „Café Intención“. Das Haus Darboven sei als erster Kaffeeröster 1991/92 eingestiegen in den Fair-Trade-Handel, um dazu beizutragen, „dass die Kleinen nicht über den Tisch gezogen“ werden, wie Albert Darboven es nennt.

Mit dem einstigen Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz habe er darum gerungen, dass für Fair-Trade-Kaffee die Kaffeesteuer abgeschafft wird. Dann könnte fair gehandelter Kaffee genauso günstig angeboten werden wie anderer. Aber Finanzminister Wolfgang Schäuble sei diesen Plänen letztlich nicht gefolgt.

Albert Darboven ist nicht nur Vorstandsvorsitzender des Handelsunternehmens mit 16 Tochterfirmen in zehn europäischen Ländern. Er ist auch weiterhin Kaffeetester, prüft jeden Morgen mit einem Team die Qualität der gelieferten Bohnen auf Geruch und Geschmack. Während diese Proben – jeden Arbeitstag um 9.30 Uhr – aber ausgespuckt werden, kommt Darboven am Tag gut und gerne auf zehn getrunkene Tassen, berichtet der 83-Jährige.

Zum Schluss gibt es bei Stembergs das Dessert „Karamellisierten Brotpudding“ – mit Kaffeecreme. „Ich habe selten so gut gegessen“, urteilt Albert Darboven zum Abschied über das fünfgängige Kaffee-Menü.

Hier die Speisefolge des Kaffee-Menüs:

„Gruß aus der Küche“

***

„Kaffeegebeizter Ikarimi Lachs“

Sud von Grünem Apfel & Japanischer Vinaigrette

Schwarzwald Miso / Wiesenkräuter

***

„Rote Salzwassergarnelen“

Blumenkohl / Maracuja / Garnelensud mit Kaffeeduft

***

„Darboven´s Deluxe Sandwich“

In brauner Butter & Kaffee gebratener Stuten

Zwetschge / Entenleber / Trüffel

***

 „Perlhuhn Supreme aus Düssel“

Knollensellerie / Kaffeejus / Preiselbeeren / Steinpilze

***

Karamellisierter Brotpudding“

Kakaosand / Kuhlendahler Birne / Kaffeecreme