Einsätze im Minutentakt: Unwetter ruft Feuerwehr auf den Plan

649
Die Kalkbahn wurde von umgestürzten Bäumen aufgehalten. Foto: Feuerwehr
Die Kalkbahn wurde von umgestürzten Bäumen aufgehalten. Foto: Feuerwehr

Ratingen. Die Ratinger Feuerwehr ist am heutigen Freitag zu mehren Einsatz gerufen worden, unter anderem aufgrund der teils heftigen Sturmböen.

Gegen 12 Uhr zog ein kurzes, aber heftiges Gewitter über Ratingen hinweg. Die Kaltfront sorgte für Blitz, Donner und Sturmböen. Um 12.10 wurde die Wehr durch eine ausgelöste Brandmeldeanlage zu einem Gewerbebetrieb in Ratingen-West gerufen. Eine Ursache wurde nicht gefunden, sodass die Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder abrücken konnten.

Ab 12.15 Uhr wurden innerhalb einer halben Stunde sechs umgestürzte Bäume gemeldet. Die Wehrleute entfernten teils große Äste von Straßen und Gehwegen. In Ratingen-West wurde ein geparkter Wagen durch herabstürzende Äste beschädigt, Personen kamen an diesen Einsatzstellen glücklicherweise nicht zu schaden.

Die Leitstelle des Kreises Mettmann entsandte um 12.23 Uhr Kräfte zum Bahnübergang am blauen See. Ein dort umgestürzter mächtiger Baum sollte von der Kalkbahn erfasst worden und mehrere hundert Meter mitgeschleift worden sein. Vor Ort bestätigte sich diese Meldung. Der Lokführer hatte den Zug bereits gesichert, Stamm und Äste lagen teils völlig zersplittert unter dem Triebwagen. Glücklicherweise wurden weder der Lokführer noch zum Unfallzeitpunkt anwesende Passanten verletzt.

Auf der Eggerscheidter Strasse wurde die Feuerwehr um 12.24 Uhr zu Hilfe gerufen, nachdem ein großer umgestürzter Baum die gesamte Fahrbahn versperrte. Die Fahrbahn konnte nach umfangreichen Arbeiten zwei Stunden später wieder freigegeben werden.

Um 12.45 Uhr Uhr ging die Meldung über einen Unfall auf der Lintorfer Straße ein. Bei Kranarbeiten verletzte sich ein Mitarbeiter eines Gartenbauunternehmens. Nach der Erstversorgung durch Rettungsdienst und Notarzt wurde der Verletzte unter Mithilfe der Feuerwehr vorsichtig von der Ladefläche des Lastwagens gehoben und anschließend in ein Krankenhaus nach Duisburg transportiert.

Weitere umgestürzte Bäume mussten teils mit erheblichem Aufwand an der Teichstraße, dem Hackenbergweg, der Mülheimer Straße und der Lintorfer Straße entfernt werden.

Um 17.12 wurden mittels der Drehleiter noch lose Dachziegel auf der Eggerscheidter Straße gesichert. Insgesamt wurden zwischen 8 und 18 Uhr elf Einsatzstellen durch die Feuerwehr bearbeitet.