Frauen-Union zu Besuch im Europäischen Rechnungshof

296
Ursula Klützke hatte Schokolade als Präsent für Klaus-Heiner Lehne dabei. Für jede Tafel wird ein Baum gepflanzt, die Verpackung ist mit Motiven des Neanderlands bedruckt. Foto: privat
Ursula Klützke hatte Schokolade als Präsent für Klaus-Heiner Lehne dabei. Für jede Tafel wird ein Baum gepflanzt, die Verpackung ist mit Motiven des Neanderlands bedruckt. Foto: privat

Heiligenhaus. Die CDU Frauen-Union Heiligenhaus hat eine zweitägige Reise nach Luxemburg unternommen.  Klaus-Heiner Lehne, Präsident des Europäischen Rechnungshofs, hatte die Damen eingeladen.

Das Rahmenprogramm hat Uschi Klützke organisiert. Die Frauen-Union besichtigte unter anderem das Erlebniszentrum Villeroy & Boch, machte einen Stadtrundgang durch Luxemburg und schaute sich die Saarschleife an.

Höhepunkt der Fahrt war der Besuch des Europäischen Rechnungshofs, den die Damen unter größten Sicherheitsvorkehrungen betreten durften. Der Rechnungshof nennt sich auch Hüter der EU-Finanzen in allen Mitgliedsstaaten. Die Damen erfuhren, dass die EU-Prüfer untersuchen, wie Flughäfen und Straßen gebaut und von den Bürgern genutzt werden. Untersucht wird auch, wie Projekte zum Umweltschutz beitragen oder Arbeitsplätze und Wachstum geschaffen werden.

Umgangssprache ist „Airport-Englisch“, also nicht perfekt, sondern verständlich, erklärte  Lehne den Damen. Englisch würde auf jeden Fall die Hauptsprache bleiben, auch wenn Großbritannien austreten würde, weil das immer noch die Umgangssprache schlechthin für jeden Mitgliedsstaat sei. Die Europäische Union sei und bleibe die stärkste und wichtigste Union in Europa, so Lehne.