Angehende Brandschützer meistern Abschlussprüfung

410
Die Absolventen freuen sich über ihre Ausbildungserfolge. Foto: Feuerwehr Mettmann.
Die Absolventen freuen sich über ihre Ausbildungserfolge. Foto: Feuerwehr Mettmann.

Mettmann. Mit einer theoretischen und der praktischen Prüfung haben zehn angehende Feuerwehrkräfte den ersten Schritt der Ausbildung zur ehrenamtlichen Feuerwehrfrau bzw. zum ehrenamtlichen Feuerwehrmann beendet.

Innerhalb eines Jahres absolvierten die Anwärter rund 110 Ausbildungsstunden. Rechtsgrundlagen, physikalische Grundlagen des Brennens und Löschens, Gefahren an der Einsatzstelle, Handhabung tragbarer Leitern und das richtiges Vorgehen beim Löschangriff waren wesentliche Bestandteile der Ausbildung.

Nach der theoretischen Prüfung konnten die Absolventen unter Beobachtung des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Mirko Braunheim, der Wehrleitung der Feuerwehr Mettmann, Marco Zerweiss und Matthias Mausbach, im praktischen Teil ihr Können unter Beweis stellen.

Die Brandbekämpfung mit Wasserentnahme aus offenem Gewässer, das Löschen eines in Brand geratenen Baggers mit einem Schaumrohr und die Bekämpfung eines Feuers auf einem Flachdach waren die Aufgabenstellungen, die auf dem Gelände des Bauhofes mit Bravour gemeistert wurden. Neben den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Mettmann gehörte auch eine junge Kameradin des Löschzuges Gruiten der Feuerwehr Haan zu den erfolgreichen Teilnehmern.

Die ersten beiden Ausbildungsmodule werden in Mettmann in einer Ausbildungsgruppe binnen eines Jahres in Feuerwehrtechnik, Feuerwehrpraxis sowie Erster Hilfe absolviert. Alle zwei Wochen donnerstags abends wird gelernt und geübt. Nähere Informationen dazu unter https://feuerwehr-mettmann.de/mitgliedschaft/mitglied-werden-in-der-einsatzabteilung/.