Zwischen Krieg und Frieden: Solo-Stück „Am Boden“ am 2. November

272
Solo-Stück: Sabine Osthoff spielt eine US-amerikanische Soldatin. Foto: Diana Küster
Solo-Stück: Sabine Osthoff spielt eine US-amerikanische Soldatin. Foto: Diana Küster

Essen.  Am Samstag, 2. November, ist Schauspielerin Sabine Osthoff wieder ab 19 Uhr in der Box des Schauspiel Essen als Kampfpilotin zu erleben.

In dem Solo-Stück „Am Boden“ von George Brant verkörpert Sabine Osthoff dann eine US-amerikanische Soldatin, die viele Jahre in verschiedenen Kriegsgebieten stationiert war und dabei den Adrenalinkick im Himmel genossen hat. Als junge, unabhängige Frau führte sie maximal Fernbeziehungen und war glücklich damit. Doch dann tritt Eric in ihr Leben und mit ihm „der ganze wahre Kitsch“.

Schon bald wird sie schwanger und muss den Dienst quittieren. Nach der Geburt ihrer Tochter bleibt sie zuhause und verzichtet drei lange Jahre auf berufliche Erfüllung. Als sie schließlich auf den Stützpunkt zurückkehrt, muss sie feststellen, dass sich der Krieg während ihrer Abwesenheit stark gewandelt hat: Als Drohnenpilotin fliegt sie jetzt eine Reaper im Wert von elf Millionen Dollar und pendelt im Schichtdienst zwischen Kindergarten und Luftwaffenbasis in der Wüste, zwischen Liebesleben mit ihrem Mann und automatisiertem Töten hin und her. Und zunehmend tobt auch nach Dienstschluss der Krieg in ihrem Kopf.

Für das Schauspiel Essen hat Felicia Daniel diesen packenden Monolog inszeniert, Bühnenbild und Kostüme stammen von Gesa Gröning; Sounddesign und Videografie wurden von Adrian Kareev beigesteuert.

Karten für diese Aufführung kosten im Rahmen der Rabatt-Aktion „Volle Hütte“ elf Euro (weitere Ermäßigungen werden nicht gewährt).

Karten im Vorverkauf gibt es unter der Rufnummer 0201 81 222 00 oder online unter www.schauspiel-essen.de.