Auf dem Dach gelandet

1119
Neben der Autobahn endete diese Fahrt mit einem Überschlag. Foto: Feuerwehr Velbert
Neben der Autobahn endete diese Fahrt mit einem Überschlag. Foto: Feuerwehr Velbert

Heiligenhaus. Am Ausbauende der A44 bei Heiligenhaus ist ein Audi-Fahrer offenbar auf die Leitplanke aufgefahren und hat sich dadurch mit seinem Auto überschlagen. Das berichtet die Feuerwehr.

Gegen 16.25 Uhr ist die Feuerwehr zu einem Unfall auf der Autobahn A 44 alarmiert worden. Ein Audi A4 Avant war in der Rechtskurve am Ausbauende (Anschlussstelle Heiligenhaus) aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen, auf die aus dem Boden aufsteigende Schutzplanke aufgefahren und hatte sich dann überschlagen.

Die Einsatzkräfte der Velberter Feuerwehr – diese ist aufgrund der besseren Erreichbarkeit für Einsätze auf der A 44 in Fahrtrichtung Düsseldorf bis zum Ausbauende an der Hofermühle in Heiligenhaus zuständig – fanden den völlig demolierten Pkw hinter der Leitplanke auf der Fahrerseite liegend vor. Die beiden Insassen hatten sich bereits selbständig aus dem Wagen befreit, sie wurden umgehend von Notarzt und Rettungsdienst versorgt und anschließend zur weiteren Behandlung zum Klinikum Niederberg bzw. zum Krankenhaus in Mettmann gebracht.

Da keinerlei Betriebsstoffe aus dem Audi austraten, beschränkten sich die Maßnahmen der Feuerwehr auf die Absicherung der Einsatzstelle. Diese wurde schließlich nach rund einer Stunde an die Autobahnpolizei übergeben. Die A 44 war für die Dauer des Einsatzes in Fahrtrichtung Düsseldorf vor der Ausfahrt Heiligenhaus gesperrt. Zur Höhe des Sachschadens gibt es derzeit noch keine Angaben.

Noch während die hauptamtliche Wache auf der Autobahn beschäftigt war, wurde um 17.02 Uhr ein freiwilliger Löschzug zum Gelände der Gesamtschule an der Poststraße alarmiert. Dort brannte ein Container vor der dortigen Sporthalle. Der in Flammen stehende Altpapierbehälter konnte schnell gelöscht werden. Nicht mehr tätig werden musste die um 20.47 Uhr zu einem brennenden Papierkorb an der Thomasstraße alarmierte hauptamtliche Wache: Als die Kollegen eintrafen, hatte die Besatzung eines Streifenwagens der Polizei das Feuer bereits mit einer Mineralwasserflasche gelöscht.

Am Samstag hatte die Wehr noch einen weiteren Einsatz: Gegen 14.30 Uhr meldete ein Anwohner ein verdächtiges weißes Pulver im Treppenraum eines Mehrfamilienhauses an der Brehmstraße. Erkundungen von Polizei und Feuerwehr ergaben, dass sich die Verunreinigung mehr oder weniger intensiv bis zum fünften Obergeschoß erstreckte. Die Ursache war nach kurzer Zeit ermittelt: Die Einsatzkräfte fanden über mehrere Etagen verteilt drei leere Feuerlöscher vor, die Unbekannte offensichtlich missbräuchlich abgeblasen hatten.