Wuppertaler Sinfoniker geben Kammerkonzert am 25. November

293
Das Wuppertaler Sinfonieorchester spielt in der Historischen Stadthalle. Foto: Dirk Sengotta
Das Wuppertaler Sinfonieorchester spielt in der Historischen Stadthalle. Foto: Dirk Sengotta

Wuppertal. Am Montag, 25. November, findet in der Historischen Stadthalle an 20 Uhr das zweite Kammerkonzert des Wuppertaler Sinfonieorchesters unter dem Titel „Divertimento“ statt.

Das zweite Kammerkonzert nimmt mit Werken von Paul Hindemith, Erwin Schulhoff und Fritz Kreisler die Musik selbst und deren Darbietungsform gehörig aufs Korn. Ob Marschmusik, Tanz- und Salonmusik oder die Ouvertüre zum „Fliegenden Holländer“ – es sollen so manche gewohnten Klänge gegen den Strich gebürstet werden.

Hindemith, Schulhoff und Kreisler verlassen dabei die ausgetretenen Pfade der gehobenen Kammermusik und bringen eine gute Portion Humor, Satire und Parodie zum Klingen. Der Titel „Divertimento“ verspricht einen vergnüglichen Abend, der so manch erstauntes und herzhaftes Auflachen hervorlocken wird. Doch das vergnügliche Unterfangen hat auch eine Kehrseite: Dem Humor liegt die Notwendigkeit zugrunde, die kulturellen, politischen und sozialen Missstände im noch jungen 20. Jahrhundert mit Hilfe der Ironie anzuklagen. Dabei ist Musik nicht mehr nur ein Spiegel der Gesellschaft, sondern auch ihr Kommentator. Schauspielintendant Thomas Braus ergänzt das Programm mit humorvollen Texten aus der Zeit.

Es spielen die Geiger Liviu Neagu-Gruber und Axel Heß, der Bratschist Jens Brockmann und die Cellistin Hyeonwoo Park.

Die Kammerkonzertreihe des Sinfonieorchester Wuppertal wird unterstützt von den Theaterfreunden sowie der Konzertgesellschaft Wuppertal.

Tickets sind bei der „KulturKarte“ am Kirchplatz 1 in Wuppertal oder unter der Rufnummer 0202 5637666 sowie online über www.neanderticket.de erhältlich.