Schloss Hardenberg ziert einen Null-Euro-Schein

522
Einen neuen Null-Euro-Souvenir-Geldschein ziert das Motiv von Schloss Hardenberg. Foto: privat
Einen neuen Null-Euro-Souvenir-Geldschein ziert das Motiv von Schloss Hardenberg. Foto: privat

Velbert. In der Tourist-Information am Forum in Velbert wird seit kurzem ein „0-Euro-Schein“ mit dem Motiv von Schloss Hardenberg verkauft. Josef Pritzl aus Velbert hat die Aktion in Velbert angestoßen.

„Der Schein wird in der französischen Gelddruckerei hergestellt und weist die typischen Merkmale eines echten Geldscheins, wie Sicherheitsstreifen, Wasserzeichen, etc. auf“, erklärt Josef Pritzl. Der Franzose Richard Faille, der auch die Quetschmünzen erfunden hat, brachte im Jahr 2015 den ersten französischen 0-Euro-Schein auf den Markt. Im Jahr 2016 wurden die ersten 13 deutschen Scheine beauftragt und im Jahr 2017 waren es schon 80 Scheine, die verschiedene Sehenswürdigkeiten zieren. Dieses Jahr werden es um die 200 verschiedene Motive, so Pritzl zur Geschichte der Scheine.

„Anfang 2018 begann zunächst bei mir die Sammelleidenschaft und danach holte ich mir die Genehmigung des Patentinhabers ein, dass ich auch für den deutschen Markt 0-Euro-Scheine vermarkten darf“, erklärt Pritzl. Er stellte die Idee dem Stadtmarketing Velbert vor. Hier stieß er bei Olaf Knauer, Geschäftsführer vom Velberter Stadtmarketing auf offene Ohren. Die Idee wurde dem „städtischen Gremium“ vorgestellt so Pritzl. „Im Sommer 2019 erhielt ich schließlich die Gelegenheit, den ersten Velberter 0-Euro-Schein zu beauftragen.“

Dieser Schein wird nun im Touristikbüro für drei Euro angeboten. Es gibt auch schon einen grünen Null-Euro-Schein mit dem Motiv des Neanderthal-Museums. Wer sich für die Scheine interessiert, kann sich bei Josef Pritzl nähere Informationen einholen, E-Mail: souvenirscheine@yahoo.com.