Mann randaliert in Notaufnahme und greift Arzt an

152
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Kreis Mettmann. Am Dienstagabend sind Polizeibeamte zu einem Einsatz in ein Krankenhaus in Langenfeld gerufen worden. Ein alkoholisierter Hildener hatte in der Notaufnahme randaliert und einen Chirurgen angegriffen.

Gegen 22.15 Uhr meldeten sich laut Polizei Angestellte der Klinik und baten um Unterstützung, da einer der Patienten aus der Notaufnahme ausgerastet sei. Der Betrunkene hatte Angestellte und wartende Patienten angepöbelt und einen Chirurgen, der den Hildener behandeln wollte, körperlich angegriffen.

Als die Polizei im Krankenhaus eintraf, beruhigte sich der aggressive Mann nicht. Vielmehr versuchte er, nun auch die Polizeibeamten anzugreifen. Schließlich überwältigten die Polizisten den Mann und legten ihm Handschellen an. Während dieser Maßnahme beleidigte und bedrohte der Mann die Beamten. Er wurde festgenommen und zur Polizeiwache gebracht

Auch in der Gewahrsamszelle randalierte der Mann weiter: Er urinierte mehrfach in den Raum und schlug mit dem Kopf vor die Wand.

Gegen 1 Uhr in der Nacht zu Mittwoch kehrte laut Polizei Ruhe ein und der junge Mann war bereit, einen Atemalkoholtest durchführen zu lassen. Dieser ergab einen Wert von rund zwei Promille. Der Hildener gab an, an dem Abend eine Flasche Kräuterschnaps sowie mehrere Gläser Wodka getrunken zu haben.

Die Folgen für den 22-Jährigen: Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet – unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung.