Vortrag im “Stellarium Erkrath” zur Forschung am Radioteleskop Effelsberg

288
Die Effelsberg-Station ist diesmal das Thema des Monatsvortrags im Erkrather Planetarium. Foto: Pixabay
Die Effelsberg-Station ist diesmal das Thema des Monatsvortrags im Erkrather Planetarium. Foto: Pixabay

Kreis Mettmann. Am Donnerstag, 12. Dezember, referiert Prof. Dr. Norbert Junkes vom Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie ab 20 Uhr im Planetarium “Stellarium Erkrath”, Sedentaler Str. 105 in Erkrath-Hochdahl, über die Forschung am Radioteleskop Effelsberg.

-Anzeige-
blank

In seinem etwa 90-minütige Vortrag wird Prof. Dr. Norbert Junkes das 100-m-Radioteleskop bei Bad Münstereifel-Effelsberg sowie aktuelle Forschungsergebnisse vorstellen.

Das Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR) in Bonn betreibt die Effelsberg-Station des europäischen LOFAR-Netzwerks sowie das Submillimeterteleskop APEX in über 5.000 Metern Höhe in der Atacamawüste in Chile. Es ist an weiteren Teleskopprojekten wie dem Flugzeugobservatorium SOFIA oder dem weltweiten VLBI-Radioteleskopnetzwerk beteiligt.

Die Forschung am MPIfR umfasst die Physik von Sternen, Galaxien und dem gesamten Universum mit Schwerpunkten bei der Sternentstehung, jungen stellaren Objekten, Sterne in späten Entwicklungsstadien, Pulsaren, dem interstellaren Medium der Milchstraße und externer Galaxien, sowie dem galaktischen Zentrum und seiner direkten Umgebung.

Der Eintritt zu dieser Vortragsveranstaltung kostet acht Euro (ermäßigt fünf Euro). Mitglieder des Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V. genießen freien Eintritt.

Weitere Informationen und Anmeldung beim Sekretariat der Sternwarte Neanderhöhe unter der Rufnummer 02104-947666.