Drogenfunde: Verkehrskontrolle führt zu Wohnungsdurchsuchung

237
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Heiligenhaus. Am späten Sonntagabend hat die Polizei ein Auto auf der Moselstraße in Heiligenhaus kontrolliert. Gegen zwei Männer ist Strafanzeige erstattet worden.

Laut Polizeibehörde gegen 22.17 Uhr stoppten die Beamten den blauen Audi eines 26-Jährigen, der zudem mit weiteren drei Mitfahrern besetzt war. Im Rahmen einer ersten Ansprache nahmen die Beamten den Geruch von Cannabis wahr und durchsuchten daraufhin das Auto nach Betäubungsmitteln. In dem Wagen fanden die Beamten schließlich zwei Rucksäcke mit verschiedenen Betäubungsmitteln sowie eine größere Menge Bargeld bei einem 29-Jährigen.

Der 29-jährige Essener wurde für weitere Ermittlungen zur Polizeiwache gebracht. Im Anschluss an eine Wohnungsdurchsuchung – bei der weitere Drogen sichergestellt werden konnten – wurde er entlassen. Er muss sich nun wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln und des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten.

Der 26-jährige Fahrer aus Meerbusch wurde im Anschluss an die Kontrolle ebenfalls zur Polizeiwache gebracht. Bei ihm ergab sich im Rahmen der Ermittlungen vor Ort der Verdacht, unter dem Einfluss von Drogen gefahren zu sein. Auf der Polizeiwache wurde zur Beweisführung die ärztliche Entnahme von zwei Blutproben angeordnet.

Weiterhin stellten die Beamten fest, dass der Meerbuscher den Audi gefahren hatte, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Gegen den 26-Jährigen wurden somit zwei Strafanzeigen gefertigt.