Vorsitzender der „Kalkstadt Narren“ tritt zurück

442
Schon zum Start der Session gab es Andeutungen, mit Beginn des neuen Jahres ist es offiziell: Roger Szielenkewitz (kleines Foto) wird von seinem Amt als Vorsitzender der
Schon zum Start der Session gab es Andeutungen, mit Beginn des neuen Jahres ist es offiziell: Roger Szielenkewitz (kleines Foto) wird von seinem Amt als Vorsitzender der "Kalstadt Narren" zurücktreten. Foto: Kalkstadt Narren

Wülfrath. Nachdem es zum Start der Session Andeutungen gegeben hat, ist es nun offiziell: Der Vorsitzende der „Kalkstadt Narren“, Roger Szielenkewitz, tritt von seinem Amt zurück. 

Die Kalkstädter Narren müssen bald ohne Roger Szielenkewitz auskommen. Der erste Vorsitzende hat offiziell mitgeteilt, was einige bereits wussten: „Ich habe mich dazu entschieden, mich nicht mehr für eine weitere Vorstandswahl zum ersten Vorsitzenden aufstellen zu lassen und somit als Geschäftsführender Vorsitzender zurückzutreten.“

Die Gründe für den Rückzug von seinem Posten will Szielenkewitz nicht im Detail preisgeben. Auch, um „vom Verein oder der gegebenenfalls neuen Vereinsführung Schaden abzuwenden“, kommentiert Szielenkewitz.

„Ich bin mit dem Karneval in Wülfrath-Rohdenhaus aufgewachsen und liebe diese Tradition“, so Szielenkewitz. Seit 34 Jahren ist er mit dem Karneval verbunden und nach eigenen Aussagen wird das auch so bleiben. „Ich werde selbstverständlich auch weiterhin Mitglied im Verein bleiben und soweit es mir persönlich möglich ist alles dafür tun, dieses beliebte Brauchtum für unsere Wülfrather Kinder, Karnevalsjecken zu fördern und darüber hinaus mit meinem ganz persönlichen Einsatz zu unterstützen.“

Vorstellen kann Roger Szielenkewitz sich einen Posten als erfahrener Berater und Präsident für künftige Veranstaltungen.

Mit der Niederlegung des Amtes stellt sich die Frage nach einem Nachfolger. Einen geeigneten Kandidaten hat man bereits ausgemacht: Michael Decker. Der Wülfrather Unternehmer und Sponsor des Kalkstädter Karnevals ist als neues Mitglied in den Verein eingetreten. Weil sich in den eigenen Reihen kein qualifizierter Geschäftsführer endecken ließ, so Szielenewitz, habe man im Umfeld der Sponsoren und Gönner des Vereins nach einem adäquaten ersten Vorsitzenden gesucht.

Mit Michael Decker könne man auf der Jahreshauptversammlung, die voraussichtlich im April stattfinden wird, einen Kandidaten präsentieren: „Michael Decker hat sich dazu bereit erklärt, sich zur Neuwahl 2020 zum ersten Vorsitzenden der Kalkstadt Narren Wülfrath e.V. zur Verfügung zu stellen“, so Szielenkewitz, der stellvertretend für den amtierenden Vorstand an die Vereinsmitglieder appelliert, Decker bei den Neuwahlen zum Vorstand zu unterstützen: „Ich als der derzeit erste Vorsitzende und der erweiterte Vorstand sind davon überzeugt, dass wir mit Michael Decker für die Zukunft unseres Vereins, vertrauensvoll die bestmögliche Geschäftsführung gewinnen.“