Fehlauslösungen, CO-Alarm und Unfälle: Unruhiger Tag für Ratingens Retter

135
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Feuerwehr)
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Feuerwehr)

Ratingen. Mehrere Einsätze riefen am frühen Donnerstagabend die Brandschützer der Ratinger Feuerwehr auf den Plan. 

Im Heizungskeller eines Einfamilienhauses an der Gerhardstraße löste gegen 17.50 Uhr ein CO-Melder aus. Die Familie verließ das Gebäude und rief die Feuerwehr. Im Keller das Hauses stellten die Einsatzkräfte eine erhöhte Kohlenstoffmonoxid-Konzentration fest. Die Räume wurden gelüftet, erst dann durfte die Familie in ihr Haus zurückkehren. Verletzt wurde laut Feuerwehr niemand.

Noch während des laufenden Einsatzes an der Gerhardstraße erfolgte die Alarmierung durch eine ausgelöste Brandmeldeanlage in einem Hotel an der Calor-Emag-Straße. Es handelte sich dabei allerdings um einen Fehlalarm.

Um 18.38 Uhr wurden die Feuerwehr dann zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in das St. Marien-Krankenhaus gerufen. Dort erwiesen sich Wartungsarbeiten als Grund für eine Fehlauslösung der Gefahrenmeldeanlage, auch dieser Einsatz konnte daher schnell beendet werden.

Im Tagesverlauf rückte die Feuerwehr auch zu einem Verkehrsunfall auf der BAB 3 sowie zu einem innerstädtischen Verkehrsunfall aus. Zudem wurde eine Ölspur abgestreut.

Insgesamt rückten die Brandschützer am Donnerstag sieben Mal aus, der Rettungsdienst wurde zu 44 Einsätzen gerufen.