Schüler machen Musik: Instrumentalunterricht geht in die zweite Runde

312
Motivation ist vorhanden: Am liebsten würden die Schülerinnen und Schüler sofort loslegen. Foto: Schule am Berg
Motivation ist vorhanden: Am liebsten würden die Schülerinnen und Schüler sofort loslegen. Foto: Schule am Berg

Wülfrath. In der städtische Sekundarschule am Berg geht es musikalisch zu. Im  Instrumentalunterrichts dürfen Schülerinnen und Schüler ihre Kreativität beweisen.

-Anzeige-

Das Angebot kommt bei den Schülerinnen und Schüler gut an. Als die Jugendlichen den Musikraum betreten, ist die Motivation groß, direkt an die Instrumente zu gehen um zu spielen.

Jeder von ihnen möchte zeigen, was er bereits gelernt hat. “Vorher konnte ich kein Schlagzeug spielen, das habe ich hier gelernt und jetzt spiele ich in der Schulband. Zu Hause habe ich jetzt auch ein Schlagzeug”, berichtet Fenja aus der sechsten Klasse.

Auch Leonhard aus der Parallelklasse ist begeistert vom Instrumentalunterricht: “Mir hat es großen Spaß gemacht. Ich konnte alle Instrumente ausprobieren: E-Gitarre und Schlagzeug machen mir am meisten Spaß”

Florian Schober leitet das Angebot an der Schule am Berg. Er hat Musik studiert, absolviert derzeit ein Zweitstudium der Sozialpädagogik und bietet den Instrumentalunterricht nun bereits in einem zweiten Durchgang an.

Besonders wichtig ist ihm, “das Interesse der Schülerinnen und Schüler an Musik zu wecken”. Zwang steckt dahinter nicht. Die Jugendlichen erhalten die Möglichkeit, verschiedene Instrumente auszuprobieren und bei Interesse zu erlernen.

Das Lehrangebot ist für die Schülerinnen und Schüler kostenlos. Gefördert und unterstützt wird der Instrumentalunterricht von der Stiftung “Kinder stärken”.