Mobiler Kran stürzt um: Vier Arbeiter auf Baustelle im Neandertal verletzt

427
Vier Bauarbeiter wurden bei dem Unfall auf der Baustelle am Thekhauser Quall verletzt. Foto: Feuerwehr Erkrath
Vier Bauarbeiter wurden bei dem Unfall auf der Baustelle am Thekhauser Quall verletzt. Foto: Feuerwehr Erkrath

Kreis Mettmann. Am heutigen Mittwochmorgen sind vier Bauarbeiter am „Thekhauser Quall“ im Neandertal verletzt worden. Auf der Baustelle ist ein mobiler Kran umgestürzt.

Um 8.54 Uhr ging die Einsatzmeldung unter dem Stichwort „Einsturz“ bei der Erkrather Feuerwehr ein. Am Thekhauser Quall im Neandertal soll ein Baukran auf ein Gebäude gestürzt sein.

Da sich die Einsatzstelle an einem Waldweg im Neandertal befand, fuhren zunächst der Einsatzleiter und ein Notarzt zur Erkundung der Lage die Einsatzstelle an. Auf der Talstraße an der Zuwegung zum Thekhauser Quall wurde ein Bereitstellungsraum für die Feuerwehrfahrzeuge und ein Bereitstellungsraum für die Rettungsdienstfahrzeuge eingerichtet.

Der mobile Baukran stürzte auf den Neubau eines Gebäudes. Foto: Feuerwehr Errkath
Der mobile Baukran stürzte auf den Neubau eines Gebäudes. Foto: Feuerwehr Errkath

Ein mobiler Baukran war aus ungeklärtem Grund beim Betrieb umgestürzt und auf den Dachstuhl des Rohbaus eines Hauses gestürzt. Dabei wurden zwei Bauarbeiter leicht und zwei Mitarbeiter eines Zimmereibetriebes mittelschwer verletzt. Ein verletzter junger Mann befand sich dabei auf dem Baugerüst in Höhe des ersten Obergeschosses.

Um eine schonende Rettung durchführen zu können, wurde der Arbeiter nach notärztlicher Versorgung und Fixierung in einer Vakuummatratze mittels Schleifkorbtrage vom Gerüst gerettet. Insgesamt untersuchten die beiden Notärztinnen vor Ort alle sechs Beschäftigten der Baustelle. Die verletzten Bauarbeiter wurden mit drei Rettungswagen der Feuerwehren Erkrath und Mettmann in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Einsatzstelle wurde durch die Kreispolizeibehörde Mettmann für weitere Ermittlungen zum Verlauf des Unfalls gesperrt.