Rheinbahn erweitert ihren Fahrplan an den Narren-Tagen

284
Die Rheinbahn erweitert ihr Fahrtenangebot. Foto: André Volkmann
Die Rheinbahn informiert ihre Kundinnen und Kunden. Foto: André Volkmann

Kreis Mettmann/Düsseldorf. Zu Karneval bietet die Rheinbahn erweiterte Fahrpläne: Von Altweiber, 20. Februar, bis zum Karnevalssonntag, 23. Februar, sind viele Busse und Bahnen in dichterem Takt und bis spät in der Nacht unterwegs, um die Jecken an die Orte des Geschehens und sicher wieder nach Hause zu bringen.

-Anzeige-
blank

Denn gerade in der närrischen Zeit bietet es sich an, das Auto stehen zu lassen, unbeschwert zu feiern und mit der Rheinbahn zu fahren. Wer Bus und Bahn nutzt, kommt gar nicht erst in die gefährliche Versuchung, sich angetrunken ans Steuer zu setzen.

In den närrischen Nächten gilt bei der Rheinbahn das gleiche Angebot wie sonst an Wochenenden; der Nacht-Express wird verstärkt: Die Busse NE1, NE2, NE4, NE5 und NE6 und die U-Bahnen U71, U72, U74/76 (kombinierte Linie), U75 und U79 sind bis gegen 2.30 Uhr im 30-Minuten-Takt im Einsatz.

Zusätzlich fahren folgende Linien bis gegen 2.30 Uhr alle 30 Minuten:

  • Linie 705: Unterrath – Vennhauser Allee
  • Linie 722/730: Schlesische Straße – Vennhauser Allee – Hassels, Kirche
  • Linie 785: Heinrich-Heine-Allee – Hassels – Hilden, Fritz-Gressard-Platz
  • Linie 830: Meerbusch – Lank, Kirche – Düsseldorf, Handweiser
  • Linie 831: Meerbusch, Haus Meer – Krefeld-Uerdingen Bahnhof
  • Linie 839: Meerbusch, Haus Meer – Ilverich – Lank – Haus Meer.

Die Ortsbus-Linien O1, O3 und O6 und die Buslinien 737, 738/746, 741, 743, 748, 754, 770, 773, 780, 782, 784, 788, 833, 834, SB50, NE3, NE7 und NE8 sind nach normalem Nachtfahrplan im Einsatz und sorgen für Mobilität in der Region: Sie fahren in und nach Erkrath, Haan, Hilden, Mettmann, Meerbusch und Monheim.

Die Discolinien DL1, DL4, DL5 und DL6 sind von Donnerstag bis Sonntagnacht unterwegs, die Discolinie DL3 in der Nacht von Freitag auf Samstag.

Samstagsfahrplan gilt an Rosenmontag

Am Rosenmontag gilt weitgehend der Samstagsfahrplan (mit einigen Ausnahmen), jedoch ohne Nachtfahrplan. Zusätzlich setzt die Rheinbahn Entlastungszüge und -busse ein. Bitte auf die Sperrungen entlang der Zugwege achten. An allen Karnevalstagen gilt: Wo Umzüge die Linienwege kreuzen, werden Busse und Bahnen kurzfristig umgeleitet, durch die Einsatzleitung von Polizei und Rheinbahn vor Ort.

Am Karnevalssamstag stoppt das Karnevalstreiben teilweiseLinien in Benrath, Itter, Unterbach, Meerbusch, Lohausen, Mettmann und Langenfeld.

Am Karnevalssonntag sind durch die Veedelszüge in Eller und Gerresheim die Linien U73, U75 und 705 zeitweise gesperrt, Ersatzbusse sind im Einsatz. In Neuss fährt die Linie 709 ab 8.45 bis 3 Uhr nicht mehr durch die Innenstadt. Die Buslinien in Neuss, Niederkassel, Haan, Reisholz, Ratingen-Lintorf, Unterbach, Krefeld Gellep-Stratum und Uerdingen fahren Umleitungen.

Rosenmontag sind die Straßenbahnstrecken entlang der Zugwege ab etwa 8 Uhr gesperrt. Die Rheinbahn empfiehlt, die U-Bahnen zu nutzen. Hier sind Verstärkungszüge im Einsatz. Auf einigen Buslinien werden die Strecken entlang der Zugwege bereits ab 6 Uhr gesperrt.

Als Fahrschein für die närrischen Tage empfiehlt die Rheinbahn das 24- oder 48-StundenTicket. Damit sind einzelne Narren oder Gruppen von bis zu fünf Jecken sehr günstig unterwegs, denn sie können ab dem Zeitpunkt der Entwertung für 24 oder 48 Stunden beliebig häufig hin und her fahren. Die Preise variieren je nach 24- oder 48-StundenTicket, Anzahl der Personen und Preisstufe (ab 7,20 Euro).

Für Narren, die erst am Abend loslegen, bietet sich in den Abend- und Nachtstunden das “HappyHourTicket” für 3,19 Euro an. Es gilt in der Preisstufe A für das gesamte Stadtgebiet für Fahrten zwischen 18 und 6 Uhr am Folgetag. Das “HappyHourTicket” gibt es nur mobil über die App oder online im Ticketshop unter www.rheinbahn.de.

Für Abonnenten gilt übrigens: Der Rosenmontag ist kein gesetzlicher Feiertag. Daher gilt die Wochenend- und Feiertagsregelung des Tickets2000 an diesem Tag nicht. Das Mitnehmen weiterer Personen und das Erweitern des Geltungsbereichs gilt – wie an Wochentagen – erst nach 19 Uhr.

Informationen zum Fahrplan gibt es rund um die Uhr unter der Rufnummer 01806 50 40 30 (0,20 €/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf).

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden