1. FC Wülfrath verliert Spitzenduell in der Nachspielzeit

137
Es gibt Neuigkeiten beim 1. FC Wülfrath. Foto: Symbolbild (pixabay)
Es gibt Neuigkeiten beim 1. FC Wülfrath. Foto: Symbolbild (pixabay)

Wülfrath. Der 1. FC Wülfrath hat sein Meisterschaftsspiel bei der SV Union Velbert in der Nachspielzeit mit 1:2 verloren.

Die Witterungsverhältnissen stellten beide Mannschaften vor Probleme. Der Ball war kaum zu kontrollieren. Die ersten 45 Minuten endete torlos: zur Halbzeit stand es 0:0.

Sofort nach Halbzeit der FCW Pech, als ein strammer Schuss aus 20 Metern Entfernung von Ahmet Tebepas an die Unterkante der Latte klatschte und ins Feld zurücksprang. In der 65. Minute zeigte der Schiedsrichter dem Mittelfeldspieler Dennis Krol nach einem Foul die rote Karte.

Die Mannschaft steckte den Schock gut weg und ließ trotz Unterzahl keine Chance für die Gastgeber zu. In der 60. Minute ging der 1. FC Wülfrath nach einem Eigentor der Velberter mit 1:0 in Führung.

In der 80. Minute dann der Ausgleich nach einer umstrittenen Elfermeterentscheidung. Der SV Union Velbert sprach der Unparteiische nach einem Abwehrversuch des Torhüters Demirhat einen Elfmeter zu: 1:1.

In der 88. Minute vergab Stavros Spyrou die Chance zur Führung für die Wülfrather. Aus acht Metern schoss er freistehend neben das Tor.

Als sich Fans und Mannschaften bereits mit einem Unentschieden abgefunden hatten, ahndete der Schiedsrichter ein Foul an Luis Rosenecker in der 91. Minute nicht. Ein Stürmer der SV Union nutzte die Chance, schoss aus 20 Metern und netzte zum 1:2 aus Sicht der Wülfrather ein.

„In der kommenden Woche ist Aufbauarbeit angesagt, um schnell wieder in die Erfolgsspur zu kommen“, kommentiert Michael Massenberg. Durch die Niederlage des 1. FC Wülfrath sind die Spitzenmannschaften in der Tabelle enger zusammengerückt.