Kripo ermittelt nach Anhänger-Brand wegen vorsätzlicher Feuerlegung

194
Das Feuer in diesem Anhämger ist nach erste polizeilichen Ermittlungen vermutlich vorsätzlich gelegt worden. Foto: Feuerwehr Haan
Das Feuer in diesem Anhämger ist nach erste polizeilichen Ermittlungen vermutlich vorsätzlich gelegt worden. Foto: Feuerwehr Haan

Kreis Mettmann. Nach dem Anhänger-Brand an einer Scheune im Bereich der Ellscheider Straße in Haan ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung.

Die Feuerwehr Haan ist in der Nacht zu Sonntag mit sieben Fahrzeugen und 25 Kräften im Einsatz gewesen. In der Elp ist ein Autoanhänger in Brand geraten. Ein Taxifahrer bemerkte das Feuer und verhinderte durch sein Eingreifen vermutlich größere Schäden.

Im Zuge erster Ermittlungen fand die Polizei nach eignen Angaben keine Hinweise für eine technische Ursache, eine Selbstentzündung oder eine fahrlässige Verursachung des Brandes. Darum ermittelt die zuständige Kriminalpolizei nun wegen des Verdachts einer vorsätzlichen Brandlegung. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Der bei dem Brand entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten polizeilichen Schätzungen auf mindestens 5.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Haan unter der Rufnummer 02129 9328-6480 jederzeit entgegen.