Ratingen: Windböen rufen Feuerwehr auf den Plan

197
Windböen haben dieses Flachdach eines Gewerbebetriebes massiv beschädigt. Foto: Feuerwehr Ratingen
Windböen haben dieses Flachdach eines Gewerbebetriebes massiv beschädigt. Foto: Feuerwehr Ratingen

Ratingen. „Kurz, aber knackig“ so beschreibt die Ratinger Feuerwehr die Kaltfront, die am heutigen Samstag über das Stadtgebiet hinweggefegt ist.

Eine Kaltfront passierte am Nachmittag gegen 15.25 Uhr das Ratinger Stadtgebiet. Die kurzen, aber heftigen Windböen zogen einige Einsätze für die Feuerwehr nach sich.

Zwei Bäume, die den heftigen Wind der letzten Wochen noch gut überstanden hatten, stürzten um. Die Brandschützer zerteilten die Bäume und machten so die versperrten Verkehrswege wieder frei. Im Stadtgebiet wurden zudem mehrere Sperrbaken von Baustellen umgeweht, die von den Wehrleuten wieder aufgestellt wurden.

Massiv beschädigt wurde das Flachdach eines Gewerbebetriebes in der Dechenstraße. Eine Hälfte des Flachdachs löste sich aufgrund des teilweise heftigen Windes und wurde auf die andere Dachhälfte geweht. Die Einsatzkräfte sicherten den Gefahrenbereich und entfernten lose Teile.

Darüber hinaus wurden ein Kleinfeuer an einer Bushaltestelle gelöscht und eine Ölspur an der Schwarzbachstraße bearbeitet.