Unfallfluchten in Mettmann: Polizei erbittet Hinweise

55
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Mettmann. In Mettmann ist es am vergangenen Mittwoch zu zwei Verkehrsunfallfluchten gekommen. Die Polizei sucht Zeugen.

In der Zeit zwischen 9 und 15 Uhr ereignete sich auf der Straße „Am Island“ eine Verkehrsunfallflucht. Ein Unbekannter beschädigte beim Rangieren in Höhe des Hauses Nr. 22 einen hölzernen Gartenzaun. Obwohl dabei allein am Zaun ein geschätzter Sachschaden von mehreren Hundert Euro entstand, entfernte sich der unbekannte Verursacher mit seinem Auto unerlaubt vom Unfallort.

Der Wagen des Unfallflüchtigen ist vermutlich ebenfalls deutlich beschädigt worden, so die Polizei. Beamte fanden am Tatort zwei Bruchstücke einer Kunststoffstoßstange.

Am selben Tag kam es zwischen 9 und 17.30 Uhr auch auf dem rückseitigen öffentlichen Parkplatz der Kreisverwaltung Mettmann, Düsseldorfer Straße 26, zu einer Verkehrsunfallflucht.

Dort wurde ein geparkter, silbergrauer Audi A3 angefahren und im linken Frontbereich erheblich beschädigt. Der flüchtige Verursacher hinterließ am Audi einen geschätzten Karosserie- und Lackschaden in Höhe von 3.000 Euro. Konkrete Hinweise liegen der Polizei bisher nicht vor.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 982-6250, jederzeit entgegen.