Steinzeit erleben: Neanderthal-Museum bietet Osterferienprogramm

60
In der Steinzeitwerkstatt wird auch in den Osterferien gebastelt. Foto: Neanderthal-Museum
In der Steinzeitwerkstatt wird auch in den Osterferien gebastelt. Foto: Neanderthal-Museum

Kreis Mettmann. In den Osterferien bietet das Neanderthal-Museum für Kinder und Jugendliche ein buntes Programm. Los geht es am 8. April.

Vom 8. bis 18. April können sich Kinder und Jugendliche im Neanderthal-Museum und in der Steinzeitwerkstatt in die Vorzeit zurückversetzen lassen.

Das Programm startet am Mittwoch, 8. April von 13 bis 15 Uhr, mit der Mitmachführung „Mit Oma und Opa in die Steinzeit“. Die Kinder und die Großeltern lernen Kina, ein Neandertaler-Mädchen, kennen, sie sehen einen steinzeitlichen Lagerplatz und stecken ihre Köpfe ins Kopf-Kino, um Höhlenbilder zu bestaunen. Danach geht es durch den Wald zur Steinzeitwerkstatt, wo alle gemeinsam aus Feuersteinen Steinzeitmesser anfertigen und die Kids sich als Jäger versuchen können. Die Teilnahme kostet 16 Euro. Weitere Termine am Dienstag, 14. April von 14 bis 16 Uhr, sowie Freitag, 17. April von 11 bis 13 Uhr.

Am Donnerstag, 9. April von 14 bis 16 Uhr, können sich Kinder ab acht Jahren in einem „Steinzeit-Krimi“ (Wiederholungstermin, Mittwoch, 15. April) auf eine spannende Verbrecherjagd begeben. Ein frühmenschlicher Schädel wurde aus dem Museum gestohlen. Gemeinsam nehmen die jungen Spürnasen die Ermittlungen auf. Bei der interaktiven Verbrecherjagd untersuchen die Teilnehmer in Teams Spuren und lösen knifflige Rätsel. Die Nachforschungen führen vom Museum über das Außengelände durch den Wald zum spannenden Showdown. Die Teilnahme kostet 16 Euro.

Ebenfalls am Donnerstag, 9. April von 11 bis 12 Uhr, können die Kids an der Mitmachführung „Hi, Neanderthaler, wie lebst du?“ teilnehmen. Die Kinder und untersuchen sogar einen echten Mammutzahn. Die Teilnahme kostet 9 Euro inklusive Eintritt in die Dauerausstellung (Wiederholungstermine: Mittwoch, 15. April).

Am Freitag, 17. April von 14 bis 16 Uhr erfahren Kinder ab acht Jahren beim Workshop „Feuerstein – Schatz der Steinzeit“ wie lebenswichtig der Feuerstein in der Steinzeit war und was die Menschen damals daraus herstellten. Zudem fertigen die Kinder ein Steinzeitmesser an und gravieren mit einem Feuerstein Bilder in Schiefer (Teilnahme 16 Euro).

Für "junge Gladiatoren" könnte die laufende Sonderausstellung spannend sein. Foto: Neanderthal-Museum
Für „junge Gladiatoren“ könnte die laufende Sonderausstellung spannend sein. Foto: Neanderthal-Museum

Besonders Highlight sind in diesem Jahr die Kurse rund um die Sonderausstellung: Am Freitag, 10. April von 11 bis 13 Uhr, können Gladiatoren- und Römerfans ab 8 Jahren sich passend verkleiden und kniffelige Rätsel rund um diese Epoche im Team lösen. Doch die Zeit ist knapp und nur wahre Helden der Arena werden bei den Gladiatoren-Spielen erfolgreich sein. Die Teilnahme kostet 16 Euro. Ein Wiederholungstermin findet am Samstag, 18. April, von 14 bis 16 Uhr statt.

Bastelfans kommen an zwei Aktionstagen am Montag, 13. April, und Donnerstag, 16. April, jeweils von 12 bis 15 Uhr, auf ihre Kosten. Sie können das große Fußbodenmosaik in der Sonderausstellung mitgestalten. Dafür bekommen die Kinder einen Kronkorken oder Mosaikstein und eine Kachel, auf die sie ihre Muster oder Steine aufkleben können. Dann wird die Kachel in das große Fußbodenmosaik eingefügt. Es wird nur der Museumseintritt gezahlt.

Für alle Angebote ist eine Anmeldung erforderlich (die Teilnehmerzahl ist begrenzt), Tel. 02104 979715 oder www.westicket.de. Informationen zum Ferienprogramm und zum Neanderthal-Museum gibt es außerdem unter www.neanderthal.de.