Verschoben: Themenwoche zum 75. Jahrestag der Ermordung von Dietrich Bonhoeffer

563
Dietrich Bonhoeffer in London auf dem Rückweg von Amerika nach Deutschland (Juli 1939). Foto: Bonhoeffer-Gesellschaft
Dietrich Bonhoeffer in London auf dem Rückweg von Amerika nach Deutschland (Juli 1939). Foto: Bonhoeffer-Gesellschaft

Velbert. Die Kirchengemeinde Langenberg hat die Bonhoeffer-Woche auf den April nächsten Jahres verschoben. Grund ist die Vorsorge vor der Ausbreitung des Coronavirus.

Hier der ursprüngliche Bericht:
A
m 9. April 1945 wurde Dietrich Bonhoeffer im KZ Flossenbürg ermordet. Die 75. Wiederkehr des Todestages nimmt die Evangelische Kirchengemeinde Langenberg zum Anlass für eine Gedenkwoche vom 5. bis 9. April, von Palmsonntag bis zum Gründonnerstag 2020.

Mit einem mehrtägigen Veranstaltungsprogramm wird an das Lebenswerk und das Martyrium von Dietrich Bonhoeffer, einem der wohl bedeutendsten Theologen des 20. Jahrhunderts, erinnert. Alle Veranstaltungen finden in der Eventkirche an der Donnerstraße 15 in Velbert-Langenberg statt.

Ein Gedenkgottesdienst mit Superintendent Pfarrer Jürgen Buchholz am Palmsonntag, 5. April, ab 10 Uhr, eröffnet die Themenwoche. Im Anschluss an den Gottesdienst wird die Ausstellung des Dietrich-Bonhoeffer-Vereins Stuttgart präsentiert, die den Titel „Dietrich Bonhoeffer – Dem Rad in die Speichen fassen“ trägt. Sie zeigt in Bild- und Texttafeln die Lebensstationen von Dietrich Bonhoeffer und bleibt am Sonntag bis 16 Uhr geöffnet, von Montag bis Gründonnerstag kann sie täglich von 15 bis 19 Uhr besucht werden.

Am Montag folgt um 19 Uhr ein Filmabend, gezeigt wird der mit mehreren Film- und Fernsehpreisen ausgezeichnete Spielfilm „Dietrich Bonhoeffer – Die letzte Stufe“ aus dem Jahr 1999, in den Hauptrollen mit Ulrich Tukur, Ulrich Noethen und Justus von Dohnanyi.

Pfarrer Karl-Erich Pönitz hält am Dienstag ab 19 Uhr einen Vortrag über das theologische und politische Wirken Dietrich Bonhoeffers. Er trägt den Titel „Von guten Mächten wunderbar geborgen – ein berühmtes Gedicht, ein mutiges Leben und ein besonderes Anliegen“. Die historische Person Bonhoeffer wird erneut lebendig und damit wird deutlich, dass Bonhoeffers theologische Gedanken, z.B. zum ethischen Handeln und zum Widerstand, auch heute noch Gültigkeit haben und Ansporn für uns sein können.

Am Gründonnerstag, 9. April, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Langenberg um 19.30 Uhr zur gemeinsamen Andacht zum Gedenken des Todes von Dietrich Bonhoeffer ein. Im Anschluss daran wird um 20.30 Uhr die szenisch-musikalische Theaterproduktion „Der mit dem Lied“ mit der Theaterformation EURE aus Stuttgart den eindrucksvollen und zum Nachdenken anregenden Schlusspunkt der Gedenkwoche setzen. Dieses Stück wurde während des diesjährigen Kirchentages in Dortmund mit sehr großem Erfolg im dortigen Schauspielhaus aufgeführt.

Die Inszenierung beleuchtet die Lebensstationen Bonhoeffers im dialogischen Spiel. Sie ist der mal unterhaltsame mal bedrückende Versuch, das gesellschaftliche Zusammenspiel der deutschen Christen bis 1945 zu hinterfragen, aber auch das Spiegelbild der deutschen Gesellschaft nach 1945 zu durchleuchten.

Der Vorverkauf für diese Veranstaltung ist bereits angelaufen, der Eintritt kostet 10 Euro, Eintrittskarten gibt es bei der Buchhandlung Peter Kape in Langenberg und online bei www.alldiekunst.com. und www.neanderticket.de.

Während der Gedenkwoche werden Kollekten und Spenden erbeten für das Aktionsbündnis united4rescue, dessen Partner auch die Evangelische Kirche Deutschlands ist, und das ein Rettungsschiff im Mittelmeer mit finanziert hat. Damit will die Gemeinde ein Zeichen der Menschlichkeit aus der Mitte der Gesellschaft heraus setzen und das gesellschaftliche Bewusstsein wach halten, dass politische Lösungen gefunden werden müssen, um das Sterben zu beenden und das Leid zu mindern.

Alle anderen Veranstaltungen können kostenlos besucht werden, dies ist ebenso wie der moderate Eintrittspreis nur möglich geworden dank der Unterstützung weiterer Sponsoren. Dafür bedankt sich die Gemeinde bei der Fa. Schmidt & Kranz, bei den Stadtwerken Velbert, der Sparkasse HRV, beim Architekturbüro Reiser und Partner und bei AlldieKunst.