Frau mit zwei verschiedenen Autokennzeichen unterwegs: „In der Garage der Eltern gefunden“

94
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)

Kreis Mettmann. Am Donnerstagabend hat die Polizei in Langenfeld eine betrunkene Autofahrerin aus dem Verkehr gezogen, die mit entsiegelten Kennzeichen und ohne Versicherungsschutz unterwegs war.

Laut Polizei gegen 21.05 Uhr fiel Beamten im Rahmen ihrer Streifenfahrt auf der Karlstraße in Langenfeld ein schwarzer Seat auf, der mit einem entsiegelten Kennzeichen unterwegs war.

Die Polizisten stoppten die Fahrerin. Es handelte sich bei ihr um eine 30 Jahre alte Langenfelderin. Bei der Kontrolle des Autos stellten die Beamten dann fest, dass die Frau zwei völlig verschiedene Kennzeichen hinten und vorne an ihrem Auto angebracht hatte.

Zudem nahmen die Beamten Alkoholgeruch bei der Frau wahr. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht: Der Test ergab einen Wert von rund 0,7 Promille (0,34 mg/l).

Zu den Kennzeichen gab die Frau an, sie habe sie in der Garage ihrer Eltern gefunden.

Die Folgen für die Langenfelderin: Sie musste mit zur Wache, wo die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet wurde. Auf die Frau warten nun gleich mehrere Strafverfahren – unter anderem wegen Urkundenfälschung.