Betrunkene Jugendliche brechen in Gruitener Grundschule ein

100
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Kreis Mettmann. Am Montag sind zwei Jugendliche in eine Grundschule in Haan-Gruiten eingebrochen.

Gegen 17.45 Uhr beobachteten mehrere Zeugen, wie zwei Jugendliche zunächst auf dem Dach der derzeit geschlossenen Gemeinschaftsgrundschule an der Prälat-Marschall-Straße in Gruiten herumgeklettert waren und sich dann durch ein offen stehendes Fenster im Obergeschoss unbefugt Zugang zum Schulgebäude verschafft hatten. Die Zeugen riefen die Polizei.

Als die Beamten an der Schule eintrafen, waren die Jugendlichen bereits geflüchtet. Mehrere Stühle und Tische in der Schule waren umgeworfen, auch mehrere Schränke in der Schulküche wurden geöffnet. Die Polizei ermittelte und kam, dank der Zeugenbeschreibungen, noch am selben Abend zu einem Ergebnis: Unter Verdacht geriet ein polizeibekannter 18-Jähriger aus Haan. Die Beamten trafen den jungen Mann zwar nicht zu Hause an, führten jedoch ein Gespräch mit seinen Eltern.

Das Gespräch führte offenbar zum Erfolg. Gegen 19.45 Uhr meldete sich der Verdächtige telefonisch bei der Polizei und gab an, eine Aussage zu dem Sachverhalt machen zu wollen. So konnte die Polizei den 18-Jährigen gemeinsam mit einem 15-jährigen Jugendlichen an der Alleestraße antreffen – beide waren betrunken. Durchgeführte Atemalkoholtests ergaben bei dem 18-Jährigen einen Wert von etwa 1,5 sowie bei dem 15-Jährigen von knapp 0,8 Promille.

Das Duo gab an, am Nachmittag eine Flasche Kräuterschnaps getrunken zu haben. Anschließend habe man an der Grundschule das offene Fenster gesehen und beschlossen, „sich mal in der Schule umzusehen“. Ferner gaben die beiden zu, aus der Schulküche Speiseeis entwendet und gegessen zu haben.

Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Diebstahls und Hausfriedensbruchs gegen die beiden ein. Der Minderjährige wurde im Anschluss in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten übergeben.