Feuer in denkmalgeschütztem Haus: Polizei vermutet Brandstiftung

121
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: André Volkmann
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: André Volkmann

Kreis Mettmann. In der Nacht zu Mittwoch ist es in einem leerstehenden, denkmalgeschützten Haus an der Düsseldorfer Straße in Langenfeld-Berghausen zu einem Brand gekommen.

Brandexperten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einer Brandstiftung aus. Ob das Feuer fahrlässig oder vorsätzlich gelegt wurde, ist derzeit noch nicht geklärt. „Ein technischer Defekt ist als Ursache jedoch definitiv ausgeschlossen“, so die Polizei.

Möglich ist, dass ein Wohnungsloser sich in dem Haus aufgehalten hat. Ob dieser für den Brand verantwortlich ist, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei schätzt den Sachschaden an dem unter Denkmalschutz stehenden Haus auf einen Wert von rund 50.000 Euro.

Die Polizei fragt: Wer hat in den vergangenen Tagen möglicherweise verdächtige Personen im Umfeld des Hauses oder im Haus selbst wahrgenommen oder gesehen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld jederzeit unter der Rufnummer 02173 288-6310 entgegen.