Städtebauförderung für Ratingen und Velbert

96
Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese Fotoarchiv: Susie Knoll
Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese Fotoarchiv: Susie Knoll

Velbert. Velbert erhält drei Millionen und Ratingen eine halbe Million Euro aus dem Förderprogramm für Städtebau der Landesregierung. 

„Velbert erhält in 2020 drei Millionen Euro aus dem Städtebauförderprogramm NRW“, teilt die SPD-Abgeordnete Kerstin Griese mit. „2,8 Millionen Euro fließen in die Innenstadt, insbesondere für die Baureifmachung des ehemaligen Hertie-Standorts an der Friedrichstraße. Auch Begrünungsmaßnahmen, eine ökologische Aufwertung und private Baumaßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes werden aus dem gemeinsam von Land, Bund und EU finanzierten Programm gefördert.“

Für den Nevigeser Ortskern seien 200.000 Euro vorgesehen, sagt Kerstin Griese. Auch hier gehe es um die Unterstützung privater Baumaßnahmen zur Stadtbildverbesserung. „Außerdem werden ein Masterplan Licht sowie das Altstadtmanagement und dessen Öffentlichkeitsarbeit gefördert.“

Ratingen erhalte eine halbe Millionen Euro für die Verbesserung der Querung des Hauser Rings sowie das Projekt „Generationengerechte StadtLandschaft“, das eine Neugestaltung des Blauen Sees vorsieht. „Das umfasst auch eine Machbarkeitsstudie für ein Umweltbildungszentrum“, begrüßt Griese die Maßnahmen.