Müllentsorgung in Mettmann: Recyclinghof und Baubetriebshof geschlossen

305
Bei der Müllentsorgung kann es derzeit zu Verzögerungen kommen. Foto: pixabay
Bei der Müllentsorgung kann es derzeit zu Verzögerungen kommen. Foto: pixabay

Mettmann. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass wegen der Ausbreitung des Coronavirus sowohl der Recyclinghof als auch der städtische Baubetriebshof geschlossen wurden.

Eine telefonische Anmeldung zur Anlieferung ist nicht möglich. Die Zentrale des Baubetriebshofs ist für persönliche Vorsprachen ebenfalls geschlossen.

Vor dem Hintergrund deutlich steigender Infektionszahlen in den vergangenen Tagen und der weiterhin dynamischen Entwicklung der Corona-Infektionen ist es erforderlich, kontaktreduzierende Maßnahmen zur Beeinflussung der Ausbreitungsdynamik zu ergreifen, bittet Abfallberater Wolfgang Orts um Verständnis.

„Auf dem Recyclinghof gibt es täglich bis zu 1.000 Anlieferungen von Abfällen und Wertstoffen“, sagt Abfallberater Wolfgang Orts. Wegen des hohen Publikumsverkehrs an und vor den Sammelcontainern und Abladebereichen könne das Gebot der Kontaktreduzierung nicht eingehalten werden. „In den meisten Städten unserer Landes wurden Recycling- und Bauhöfe geschlossen“, so Orts. Ebenso hätten zahlreiche Betreiber von Anlagen zur Entsorgung, Verwertung und Kompostierung von Abfällen ihre Betriebsgelände für den Publikumsverkehr geschlossen, rät Abfallberater Orts.

Bis zur Wiedereröffnung des Recyclinghofes sollten Gartenabfälle auf dem Grundstück zwischengelagert und zu einem späteren Zeitpunkt an den Sammelstellen abgeliefert werden oder – soweit möglich – in der Biotonne entsorgt werden.

Aktuell können und werden die bereits vereinbarten Sperrmülltermine für die Mettmanner Haushalte noch abgearbeitet. Telefonische Terminvereinbarungen zur Sperrmüllentsorgung sind weiterhin möglich. Sollte das Personal für die normalen Müllfahrzeuge bzw. Abfuhrtermine benötigt werden, werden Sperrmülltermine storniert.

Aufgrund der derzeitigen Situation kann es bei der Müllabfuhr möglicherweise zu Verzögerungen kommen. Die Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs werden die Leerung der blauen oder braunen Tonnen sowie der Restmülltonnen so schnell wie möglich nachholen.

Werden dagegen Gelbe Säcke nicht abgeholt, sollten sich Bürgerinnen und Bürger direkt an das Unternehmen Awista wenden, das für das Einsammeln der Gelben Säcke zuständig ist: Awista Logistik GmbH, Telefon 0800 122 32 55 (kostenfrei) oder per E-Mail an mail@awista.de.