Erwischt, aber geflüchtet: Polizei in Langenfeld sucht Einbrecher

62
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei/Jochen Tack
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei/Jochen Tack

Kreis Mettmann. Am Donnerstag ist ein bislang unbekannter Mann in ein Einfamilienhaus in Langenfeld-Mitte eingedrungen. Die Polizei sucht den flüchtigen Täter.

Gegen 14.25 Uhr hörte die 56-Jährige Bewohnerin des Hauses ein Knarzen der Eingangstür. Zu ihrem Erschrecken stellte sich fest, dass ein unbekannter Mann gerade aus ihrem eigenen Haus heraustrat und sofort zur Flucht mit einem mitgebrachten Fahrrad ansetzte.

Die Tür hatte offen gestanden, da sich die Frau zur Tatzeit im Freien befand. Die 56-Jährige versuchte erfolglos den Fremden, der in Richtung Monheim floh, zu verfolgen. Bei ihrer Rückkehr zum Haus bemerkte sie, dass der Unbekannte zwei Mobiltelefone und eine Geldbörse aus der Küche entwendet hatte.

Die Hüllen der Telefone wurden etwa drei Stunden später an einem Feldweg nahe der A59 gefunden. In der Nähe fand ein Zeuge auch die entwendete Geldbörse ohne Bargeld und brachte sie dem Eigentümer zurück.

Die Polizei sucht nun mithilfe der folgenden Beschreibung nach dem flüchtigen Unbekannten:

  • circa 1,70 Meter groß
  • „südländisches Erscheinungsbild“
  • schwarze Haare
  • schmächtige Figur
  • trug eine helle Hose
  • fuhr ein helles Fahrrad

Bisher liegen der Langenfelder Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des oder der Täter vor. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 288-6310, jederzeit entgegen.