Einbruch in Indoor-Spielplatz: Täter wollten „kostenlos Trampolin springen“

124
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei/Jochen Tack
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei/Jochen Tack

Kreis Mettmann. Am Samstagabend hat die Polizei in Langenfeld zwei Einbrecher auf frischer geschnappt, die zuvor in einen Indoor-Spielplatz an der Rheindorfer Straße eingedrungen sind.

Laut Polizei gegen 21 Uhr hatte sich ein Verantwortlicher der Indoor-Spielwelt an der Rheindorfer Straße bei der Polizei gemeldet, weil er über einen Einbruch alarmiert worden war. Über sein Smartphone könne er mehrere Männer sehen, die auf den in der Spielewelt aufgestellten Trampolins herumhüpfen würden.

Als Polizeibeamte am Tatort eintrafen, flüchteten drei Verdächtige zu Fuß in verschiedene Richtungen. Die Beamten konnten zwei Täter vorläufig festnehmen. Es handelt sich um einen 22-Jährigen sowie einen 16 Jahre alten Jugendlichen, beide aus Langenfeld.

Die jungen Männer wehrten sich heftig gegen die Festnahme, so die Polizei, zudem beleidigten sie die Beamten. Auf der Polizeiwache wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Das Ergebnis: Der 22-Jährige hatte rund 1,1 Promille (0,56 mg/l).

Täter wollten „chillen“ – dann kam ihnen eine andere Idee

Bei einer ersten Befragung gaben die beiden jungen Männer an, gemeinsam mit weiteren Freunden zunächst auf dem Parkplatz eines benachbarten Baumarktes „gechillt“ zu haben, ehe man auf die Idee gekommen sei „kostenlos Trampolin springen“ zu gehen.

Nun erwarten die beiden gleich mehrere Strafanzeigen – unter anderem wegen Einbruchs, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Die Ermittlungen zu dem dritten Einbrecher bzw. möglichen weiteren Tatbeteiligten dauern nach wie vor an.

Bei ihren Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass die Beschuldigten augenscheinlich eine Scheibe eingeschlagen hatten, um sich auf diese Weise Zutritt in den Indoor-Spielplatz zu verschaffen.