CES als „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ zertifiziert

119
Die Azubis bei CES in Velbert sind sehr zufrieden mit ihrer Ausbildungsstelle. Foto CES
Die Azubis bei CES in Velbert sind sehr zufrieden mit ihrer Ausbildungsstelle. Foto CES

Velbert. Die Schlossfabrik CES in Velbert hat das Gütesiegel „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ von der „Ertragswerkstatt“ verliehen bekommen. Das Siegel soll Auszubildenden bei der Wahl eines Betriebs eine neutrale Orientierungshilfe sein.

Als eines der ersten Unternehmen in diesem Jahr erhält CES, die C.Ed. Schulte GmbH Zylinderschlossfabrik aus Velbert, das Gütesiegel „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“. In einer anonymen Befragung beantworteten die Azubis rund 100 Fragen zur Qualität ihrer Ausbildung. Themen waren beispielsweise die Ausbildungsinhalte, der Umgang mit den Azubis im Betrieb oder die Zukunftschancen.

Für das Gütesiegel wurden zusätzlich mit den Personalverantwortlichen Kennzahlen erhoben, wie die Anzahl der übernommenen Auszubildenden und die Höhe der Abbrecherquote. „Durch die Kombination dieser Kennzahlen mit der Beurteilung der Azubis erhalten Jugendliche eine verlässliche Auskunft darüber, wie gut ein Ausbildungsbetrieb tatsächlich ist“, sagt Wirtschaftspsychologin Judith Grefe von der „Ertragswerkstatt“, die die Vergabe des Siegels betreut. Denn: Nur Betriebe, die von ihren Azubis gute Noten bekommen und sich in der Ausbildung besonders engagieren, sind „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb 2020“.

„Hochqualifizierte und engagierte Mitarbeiter bilden das Fundament von CES – ihr Know-how und ihre Erfahrung sind die entscheidenden Faktoren für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Um den Wissensvorsprung im Bereich mechanischer und elektronischer Schließsysteme zu halten und auszubauen, bilden die Investitionen in Ausbildung und dualen Studiengängen einen wichtigen Baustein in der Personalentwicklung bei CES“, sagt Geschäftsführer, Richard Rackl.

„Die durchweg guten Benotungen unserer Auszubildenden motivieren uns, an unserem Ausbildungskonzept festzuhalten und es konsequent weiter zu entwickeln“, sagt Kathrin Berger von der CES-Personalabteilung. Im Schnitt werden 25 bis 30 junge Menschen gleichzeitig im Unternehmen ausgebildet – in klassischen Ausbildungsberufen ebenso wie in dualen Studiengängen, im technischen ebenso wie im kaufmännischen Bereich.