Was tun mit geschenkter Familienzeit? Die katholische Familienbildungsstätte gibt Tipps

150
Was Kinder in diesen Tagen besonders gut gebrauchen können: kreative Eltern. Foto: pixabay
Was Kinder in diesen Tagen besonders gut gebrauchen können: kreative Eltern. Foto: pixabay

Ratingen. Die katholische Familienbildungsstätte Ratingen hat auf ihrer Webseite Ideen gesammelt, die den Familienalltag mit Kindern erleichtern können. 

Was können Familien tun mit ihrer freigewordenen Zeit? Antworten darauf möchte die katholische Familienbildungsstätte Ratingen geben und hat eine Ideensammlung erstellt, die stetig erweitert werden soll.

Ein Sing-Workshop mit Kind vor dem Computer, einen Schutzengel basteln oder das Wohnzimmer zum Krabbel-Erlebnispark umgestalten: Ideen wie diese bringen Abwechslung in das momentan herausfordernde Leben von Eltern und Kindern in den eigenen vier Wänden.

Auf Ihrer Website unter www.fbs-ratingen.de zeigt die Familienbildungsstätte jeden Tag aufs Neue, dass die gemeinsame Zeit spannend, abwechslungsreich und sogar lehrreich sein kann.

Routinen brechen weg

„Die Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus verändern unsere gewohnten Alltagsstrukturen und zwingen uns dazu, uns neu zu sortieren. Natürlich kann geschenkte Familienzeit etwas sehr Schönes sein, gleichzeitig stellt die neue Situation aber auch eine Belastungsprobe für Eltern und ihre Kinder dar“, so Sabrina Rommerskirchen, Leiterin der Einrichtung. „Bewährte Routinen müssen aufgegeben und neue Strukturen gefunden werden. Wir möchten die Menschen dabei unterstützen und vor allem Anregungen für schöne Momente schaffen, die die familiäre Bindung stärken können und Eltern und Kinder noch ein Stückchen näher aneinanderrücken lässt.“

Die gemeinsame Aktion der Katholischen Familienbildungsstätten und Katholischen Bildungswerke im Erzbistum Köln bietet ein breites Spektrum an kreativen Ideen, pädagogischen Angeboten und Tipps für zahlreiche Situationen im Arbeits- und Familienalltag.