Coronavirus-Trickbetrug: Täter setzen auf neue Maschen

81
Insbesondere Seniorinnen und Senioren geraten ins Visier von Trickbetrügern. Foto: pixabay
Insbesondere Seniorinnen und Senioren geraten ins Visier von Trickbetrügern. Foto: pixabay

Münster. Das Netzwerk „Zuhause sicher“ und die Polizei warnen vor Trickbetrügern, die sich die Corona-Krise zunutze machen.

Das Netzwerk „Zuhause sicher“, ein eingetragener Verein entstanden auf eine Initiative der Polizei, warnt aktuell vor Trickbetrügern, die die aktuelle Coronavirus-Lage zu ihrem Vorteil ausnutzen. Mit neuen Maschen wollen Betrüger insbesondere Seniorinnen und Senioren um Geld und Wertsachen bringen.

Die Betrüger geben sich als Ärzte oder Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus und klingeln – bekleidet mit Schutzmasken oder Schutzanzügen – an den Haustüren, um Bewohner angeblich auf das Virus testen zu wollen. Auf diese Weise wollen die Trickbetrüger in die Wohnräume gelangen.

Telefonbetrug: Abgewandelter „Enkeltrick“ in Corona-Zeiten

Auch der „Enkeltrick“ kommt nach wie vor zum Einsatz – neuerdings in einer abgewandelten Variante.

Trickbetrüger rufen bei Senioren an und gaukeln ihnen vor, ein Enkel oder Verwandter zu sein, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Die Senioren werden sodann gebeten, Geld zu geben, damit teure Behandlungen oder Medikamente bezahlt werden können. Ein „Bekannter“ werde das Geld oder Wertgegenstände abholen kommen.

In allen Fällen rät die Polizei zu einem gesunden Misstrauen gegenüber Fremden auf der Straße oder an der Haustür. Persönliche Daten oder gar Geld sollten keinesfalls weitergeben werden. Besser sei es, bekannten Freunden oder Nachbarn zu vertrauen.

Zudem gilt: Bei dubiosen Anrufen sollte die Polizei informiert werden. Betroffene sollte die Nummer auf der Telefontastatur eigenhändig wählen (110), um Kontakt zu einer Polizeibehörde aufzunehmen. Gefragt seien in der aktuellen Situation auch Angehörige, die mit Älteren über die Maschen der Trickbetrüger sprechen sollten.

Informationen stellt auch das Netzwerk „Zuhause sicher“ bereit, online unter www.zuhause-sicher.de/zusatzschutz/trickdiebstahl.