Betrunkener attackiert Mitarbeiter eines Fast-Food-Restaurants

53
Im Stadtgebiet ist es zu einer Festnahme durch die Polizei gekommen. Symbolbild: Polizei
Im Stadtgebiet ist es zu einer Festnahme durch die Polizei gekommen. Symbolbild: Polizei

Kreis Mettmann. In der Nacht zu Mittwoch hat die Polizei einen betrunkenen 44-Jährigen aus Langenfeld festgenommen, der auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants an der Heinrich-Hertz-Straße in Monheim am Rhein nach einem Streit einen Angestellten des Schnellrestaurants verprügelt hat.

Um kurz nach Mitternacht hatte der Langenfelder gemeinsam mit einem Bekannten das Fast-Food-Restaurant an der Heinrich-Hertz-Straße aufgesucht und dort Speisen zum Mitnehmen bestellt.

Die beiden Männer verließen anschließend jedoch nicht das Gelände des Schnellrestaurants, sondern verzehrten die Speisen in ihrem Auto auf dem Kundenparkplatz, was aktuell aufgrund des Hausrechts des Restaurants und der Corona-Schutzverordnung derzeit nicht gestattet ist.

Als ein Mitarbeiter der Fast-Food-Kette die beiden Männer darauf aufmerksam machen wollte, zeigte sich das Duo uneinsichtig.

Situation eskaliert nach einem Foto

Der Mitarbeiter des Restaurants, ein 32-jähriger Monheimer, schoss daraufhin ein Foto von dem Kennzeichen des Autos und kündigte an, die Polizei zu rufen. Der 44-Jährige rastete daraufhin auf dem Beifahrersitz aus, stieg sodann aus dem Wagen, bedrohte den Mitarbeiter und fing an, auf ihn einzuschlagen.

Auch als der Monheimer bereits auf dem Boden lag, trat der Mann weiter auf ihn ein. Erst als sein Bekannter und ein weiterer Angestellter einschritten, ließ er von dem Angestellten ab. Der 32-Jährige wurde bei dem Angriff nicht schwerer verletzt, so die Polizei.

Anschließend fuhren die beiden in ihrem Wagen davon und die Mitarbeiter des Schnellrestaurants riefen die Polizei. Aufgrund des abfotografierten Kennzeichens wurdne die Beamten schnell fündig: den Wagen des Langenfelders entdeckten sie in der Nähe seiner Wohnadresse.

Bei der Kontrolle des Autos stellten die Beamten fest, dass der 44-Jährige unter erheblichem Alkoholeinfluss zu stehen schien. Er saß auf dem Beifahrersitz und zeigte sich weiterhin renitent und unkooperativ, woraufhin er festgenommen und zur Polizeiwache nach Langenfeld gebracht wurde.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellten die Polizeibeamten fest, dass der Langenfelder bereits den ganzen Tag über als Beifahrer mit seinem Bekannten umhergefahren war und dabei mehrere Flaschen hochprozentigen Alkohol getrunken hatte. Er verbrachte die Nacht in der Ausnüchterungszelle. Gegen den Mann hat die Polizei mehrere Strafverfahren eingeleitet, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.