Stadt Wülfrath: Küchenpapier und feuchtes WC-Papier verstopfen Abwasserrohre

480
Ausschließlich dünnes Toilettenpapier gehört in das WC. Foto: pixabay
Ausschließlich dünnes Toilettenpapier gehört in das WC. Foto: pixabay

Wülfrath. Auch die Stadt Wülfrath weist daraufhin, dass Küchenrolle und feuchtes Toilettenpapier nicht über das WC entsorgt werden sollten. 

In der aktuellen Corona-Krise ist Toilettenpapier Mangelware geworden. Oftmals werden feuchtes Toilettenpapier oder Küchenpapier als Alternativprodukt verwendet. Die Stadtverwaltung macht aus diesem Grund darauf aufmerksam, dass feuchtes Toilettenpapier oder andere Ersatzprodukte wie z.B. Taschentücher, Küchenpapier oder Kosmetiktücher nicht in die Toilette gehören.

Diese Tücher sind reißfest und zersetzen sich nicht im Wasser. Oftmals schaden sie nicht nur der öffentlichen Kanalisation, sondern verstopfen auch die privaten Abwasserrohre in den Wohnhäusern. Bereits die Verbraucherzentrale NRW hat darüber informiert, dass Toilettenpapier-Alternativen über den Hausmüll und nicht das WC entsorgt werden sollten.

In diesem Zusammenhang gilt: Das Umweltbundesamt weist darauf hin, dass es aufgrund der Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetzes und des Kreislaufwirtschaftsgesetzes grundsätzlich verboten ist, Abfälle über das Abwasser, also zum Beispiel über die Toilette oder den Ausguss, zu entsorgen.