Heiligenhaus: Spielgerät angezündet und geflohen

172
Die Feuerwehr konnte nicht mehr verhindert, dass das SPielgerät vollständig ein Raub der Flammen wurde. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus
Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass das Spielgerät vollständig ein Raub der Flammen wurde. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus

Heiligenhaus. Am Montagabend, 6. April, gegen 18 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand an der Hunsrückstraße in Heiligenhaus gerufen. Anwohner hatten einen Brand auf einer Grünfläche bemerkt und den Notruf gewählt.

Beim Eintreffen erster Einsatzkräfte brannten auf einem dortigen Spielplatz ein städtisches Spielgerät bzw. Klettergerüst sowie umgebender Rindenmulch auf dem Boden und angrenzendes Buschwerk.

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen und eine weitere Ausbreitung verhindern, war dafür etwa eine Stunde im Einsatz. Ein Totalschaden am Klettergerüst war aber auch durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr nicht mehr zu verhindern. Der entstandene Gesamtsachschaden summiert sich nach ersten polizeilichen Schätzungen auf mindestens 6.000 Euro.

Der Brand wurde von noch unbekannten Tätern gelegt. Zeugen wollen aber zwei männliche Jugendliche am Gerüst beobachtet haben, die sich in unbekannte Richtung entfernten, bevor erste Flammen entdeckt wurden.

Bisher liegen der Heiligenhauser Polizei und dem zuständigen Kriminalkommissariat noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der tatverdächtigen Jugendlichen vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen.

Auf einem Spielplatz an der Hunsrückstraße in Heiligenhaus ist ein Spielgerät abgebrannt. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus
Auf einem Spielplatz an der Hunsrückstraße in Heiligenhaus ist ein Spielgerät abgebrannt. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus