Zu wenig Läufe übrig: Neanderland-Cup setzt aus in diesem Jahr

87
Der Schweinelauf in Wülfrath ist eine der gewerteten Laufveranstaltungen für den Neanderland-Cup. Foto: André Volkmann
Das wird es 2020 nicht geben: eine Versammlung der Läuferinnen und Läufer am Start. Diesmal läuft jeder/jede für sich. Foto: André Volkmann

Kreis Mettmann. Der Neanderland-Cup, der insgesamt zehn Läufe in allen kreisangehörigen Städten umfasst, entfällt laut Kreisverwaltung in diesem Jahr.

Der Grund für die Absage: Es sind zu wenig Laufveranstaltung übrig, die in die Wertung einfließen können. Lediglich die Hildener Winterlaufserie konnte planmäßig stattfinden.

Weitere sechs Läufe – der Neandertal-Lauf in Erkrath, der Bachlauf in Mettmann, die Breitscheider Nacht in Ratingen, der Felderlauf in Haan, der Mittsommernachtslauf in Langenfeld sowie der Schweinelauf in Wülfrath – wurden wegen der Corona-Lage inzwischen abgesagt, sodass die Wettbewerbsbedingungen, nämlich die Teilnahme an mindestens fünf Läufen, nun nicht mehr erfüllt werden können. Vor diesem Hintergrund wird der Neanderland-Cup in seiner ursprünglichen Form abgesagt.

Unabhängig davon hofft der Kreis Mettmann, dass der Gänseliesel-Lauf in Monheim am Rhein, der Eignerbachlauf in Velbert und der Panoramaweglauf in Heiligenhaus stattfinden können – und dass viele Läuferinnen und Läufer an diesen drei übriggebliebenen Läufen teilnehmen könnten.

Je nach Entwicklung der Lage überlegt der Kreis, ob ersatzweise eine modifizierte Cup-Wertung der am Ende verbliebenen Läufe erfolgen kann.