Rheinbahn nimmt Normalbetrieb auf: Besondere Schutzmaßnahmen gelten weiterhin

116
Die Rheinbahn informiert ihre Kundinnen und Kunden. Foto: André Volkmann
Busse der Rheinbahn stehen im Depot. Foto: André Volkmann

Kreis Mettmann. Ab Montag, 27. April, nimmt die Rheinbahn wieder den normalen Fahrbetrieb auf. Das hat das Verkehrsunternehmen mitgeteilt.

Mit Blick auf die in dieser Woche bekannt gegebenen Maßnahmen der Landesregierung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, insbesondere zur schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebes, hat die Rheinbahn gemeinsam mit der Stadt Düsseldorf entschieden, ab Montag, 27. April, den Normalbetrieb wieder aufzunehmen.

Zusätzlich zu den Verstärkerfahrten, die die Rheinbahn seit dem 6. April fährt, werden ab Donnerstag, 23. April, im Kreis Mettmann die regulären Schüler-E-Wagen eingesetzt, um die Wiederaufnahme des Schulbetriebs bestmöglich zu unterstützen.

„Weiterhin hat die Gesundheit unserer Fahrgäste und Mitarbeiter höchste Priorität“, betont Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor Klaus Klar. „Ergänzend zu den bisherigen Maßnahmen wie dem Schließen des Fahrereinstiegs, dem Einstellen des Ticketverkaufs beim Fahrer oder den Schutzfolien in Bussen werden wir an hoch frequentierten Haltepunkten den Einstieg durch Service-Mitarbeiter begleiten so dass in unseren Fahrzeugen genug Platz bleibt, um den Mindestabstand einzuhalten.“

Tragen von Mund-Nasen-Masken empfohlen

Abstand zu halten sei entscheidend zum Schutz vor einer möglichen Ansteckung, erklärt Klar. „Das möchten wir auch bei der Nutzung der Rheinbahn sicherstellen – dafür bitten wir auch weiterhin um Umsicht und Unterstützung unserer Fahrgäste: Bitte halten Sie in unseren Fahrzeugen Abstand und tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz oder nutzen Sie provisorisch einen Schal oder ein Halstuch, um Mund und Nase zu bedecken.“

In den Fahrzeugen der Rheinbahn wird über Aushänge sowie über Durchsagen auf die wichtigen Verhaltensregeln zum Schutz vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus hingewiesen.