Grillfeuer auf Spielplatz / Kranwagen beschädigt Ahornbaum

182
Der von einem rangierenden Kranwagen abgebrochene Ast blockierte den Gehweg und einen Teil der Fahrbahn. Foto: Feuerwehr Velbert
Der von einem rangierenden Kranwagen abgebrochene Ast blockierte den Gehweg und einen Teil der Fahrbahn. Foto: Feuerwehr Velbert

Velbert (ots) – Gleich mehrere eher ungewöhnliche Einsätze beschäftigten am Mittwoch, 22. April, die hauptamtliche Wache der Velberter Feuerwehr. Darunter ein illegales Grillfeuer auf einem Spielplatz in Langenberg und ein durch einen Kranwagen beschädigter Baum.

Um 16.42 Uhr gab es Alarm, weil es an der Voßkuhlstraße in Velbert-Langenberg aus der Fahrbahn qualmen sollte. Die Ursache war laut Feuerwehr schnell gefunden und beseitigt: Vermutlich durch eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe war in einem Gully der ausgetrocknete Inhalt des darin befindlichen Schmutzfangkorbes in Brand geraten und hatte für die Rauchentwicklung gesorgt. Das Feuer löschte die Feuerwehr mit einer Kübelspritze, der Fangkorb wurde ausgebaut und entleert.

Anschließend fuhr die Feuerwehr weiter zur Panner Straße: Dort hatte ein Mann mitten auf dem Bolzplatz ein mit Steinen umbautes Grillfeuer mit Holz und Kohle entzündet. Nach einem freundlichen, aber ernsten Gespräch über die Unzulässigkeit dieser Feuerstelle löschten die Einsatzkräfte die Flammen mit einer Kübelspritze und übergaben die Einsatzstelle ans ebenfalls alarmierte Ordnungsamt.

Der nächste Einsatz war am Dalbecksbaum in Velbert-Mitte. Nicht Wind oder Wetter, sondern ein Kranwagen war dort Verursacher eines Gefahrenbaums: Der aus Bedburg stammende Fahrer hatte das Großfahrzeug eines Mönchengladbacher Unternehmens auf der Straße Zur Sonnenblume, Ecke Hardenberger Straße rangiert, um eine Baustelle anzufahren und war mit einem Ahornbaum am Straßenrand kollidiert. Dadurch brach ein circa drei Meter langer Ast ab und stürzte auf Straße und Gehweg. Ein weiterer, circa fünf Meter langer Ast war angebrochen und drohte ebenfalls auf die Fahrbahn zu fallen. Die hauptamtliche Wache trug den angebrochenen Ast mittels Drehleiter Stück für Stück mit einer Motorkettensäge ab. Außerdem zerteilten die Einsatzkräfte den bereits am Boden liegenden Ast und räumten ihn auf Seite.

Personen kamen bei dem Unfall mit dem Ahorn nicht zu Schaden, Angaben zu Sachschäden liegen bisher nicht vor. Die Straße Zur Sonnenblume war für die Dauer der Säge- und Aufräumarbeiten im Bereich der Einsatzstelle für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr konnte nach gut einer Stunde ihren Einsatz beenden.