Metzkausen: Mettmanner fährt Fußgänger an und flüchtet

62
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild

Mettmann. Am Donnerstag ist ein Fußgänger in Metzkausen angefahren worden; der Autofahrer ist nach dem Unfall geflüchtet.

Laut Polizei gegen 10.15 Uhr fuhr ein 49-Jähriger aus Mettmann mit seinem Audi auf der Rudolf-Diesel-Straße in Fahrtrichtung Käthe-Kollwitz-Ring. Unmittelbar vor ihm hielt ein 55-jähriger Dorstener mit seinem Wagen an der Behelfsampel einer Baustelle, sodass auch der 49-Jährige zum Stehen kam.

Ein 31-jähriger Fußgänger aus Mönchengladbach stand im Zuge der Baumaßnahmen auf dem entgegengesetzten Fahrstreifen in Richtung Südring, als der Dorstener ihn durch sein geöffnetes Fenster ansprach. In diesem Moment sprang die Behelfsampel auf Grünlicht um.

Da der Dorstener nicht sofort losfuhr, scherte Mettmanner mit seinem Audi nach links aus, um den Wagen vor ihm zu überholen. Dabei touchierte er den 31-jährigen Fußgänger – dieser stürzte und verletzt sich leicht. Der Mettmanner setzte seine Fahrt Richtung Käthe-Kollwitz-Ring fort, ohne sich um den gefallenen Fußgänger zu kümmern, so die Polizei.

Im Zuge der Ermittlungen konnten die Beamten den 49-jährigen Mann ausfindig machen. Sie beschlagnahmten seinen Führerschein, zudem erwartet ihn ein Strafverfahren.