Dreiste Betrugsmasche: Erst Smartphones unter falschem Namen bestellt – dann Paketboten verprügelt

541
Ein Mann wurde von der Polizei festgenommen. Symbolfoto: Polizei
Ein Mann wurde von der Polizei festgenommen. Symbolfoto: Polizei

Kreis Mettmann. Am heutigen Dienstag hat die Polizei in Langenfeld einen Mann aus Köln festgenommen, der unter falschem Namen hochwertige Smartphones bestellt hat.

Bereits am Montag hatte gegen 9.30 Uhr ein Paketlieferant ein Päckchen mit einem hochwertigen Smartphone zur Straße „Auf dem Sändchen“ in Langenfeld ausliefern sollen. Als der Zusteller vor Ort seinen Transporter parkte, kam ihm ein Mann entgegen und gab sich als der rechtmäßige Empfänger des Pakets aus. Tatsächlich wies sich der Mann auch mit einem Personalausweis aus, dessen Daten mit denen auf dem Paket übereinstimmten.

Da der Mann jedoch nach Empfang des Paketes nicht ins Haus ging, kam dem Paketzusteller die Situation merkwürdig vor. Als er an dem Haus nachschaute, stellte er fest, dass in dem Haus niemand mit dem Namen wohnte, an den das Paket eigentlich verschickt werden sollte. Danach setzte der Zusteller jedoch seine Tour fort.

Nächstes Paket am Folgetag

Am heutigen Dienstag sollte dann der gleiche Paketzusteller erneut ein hochwertiges Smartphone ausliefern – an die gleich Adresse und an den gleichen Namen wie bereits am Vortag. Als der Zusteller erneut auf den Mann traf, verweigerte er ihm dieses Mal die Zustellung. Daraufhin rastete der Kölner aus und schlug auf den Paketzusteller ein, wobei dieser leicht verletzt wurde. Anschließend flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Innenstadt.

Der Paketzusteller machte weitere Zeugen auf die Situation aufmerksam und rief die Polizei, anschließend verfolgte er den Mann mit seinem Lieferwagen. Vor einem Supermarkt an der Hauptstraße wurde der Flüchtige von der Polizei festgenommen.

Bei der Durchsuchung des 35 Jahre alten Mannes aus Köln stellten die Beamten mehrere gefälschte Ausweise mit seinem Foto sicher. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache nach Langenfeld gebracht. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.