Katholische Gottesdienste in Mettmann ab 11. Mai geplant

221
Ab 11. Mai sollen in St. Lambertus wieder Gottesdienste stattfinden. Foto: André Volkmann
Ab 11. Mai sollen in St. Lambertus wieder Gottesdienste stattfinden. Foto: André Volkmann

Mettmann. Katholische Gottesdienste in Mettmann sollen ab 11. Mai wieder stattfinden. Das teilt die Gemeinde St. Lambertus mit.

Ab Mai können Gottesdienste unter Auflagen wieder gefeiert werden. Die Pfarrgemeinde St. Lambertus plant eine Wiederaufnahme für den 11. Mai. Jeweils werktags ab 9 Uhr sowie ab 19 Uhr sollen dann in St. Lambertus auf dem historischen Markt Gottesdienste stattfinden, berichtet der leitende Pfarrer Herbert Ullmann. Eine halbe Stunde vor Beginn soll die Kirche öffnen.

Es ist aber zu beachten, dass nur markierte Plätze zur Verfügung stehen und der Gottesdienstbesuch auf eigene Gefahr erfolgt“, informiert Pfarrer Ullmann. „Ordner werden dafür Sorge tragen, dass die Auflagen eingehalten werden. Die Verpflichtung zu Mund- und Nasenschutz besteht aber zunächst nicht.“

Öffentliche Sonntagsgottesdienste soll es erst ab Pfingsten wieder geben, meint Ullmann. Die Planungen laufen, dahinter stehen allerdings umfangreiche Erwägungen. Bis zu 1.400 Kirchgänger besuchen die Gottesdienste an den fünf Kirchorten im Stadtgebiet.

„Wir bitten um Verständnis, dass der Corona-Krisenstab der Kirchengemeinde sich zur Zeit außer Stande sieht, zu einem früheren Zeitpunkt Öffentliche Sonntagsgottesdienste zu ermöglichen“, so der leitende Pfarrer. „Vielleicht gibt es zu Christi Himmelfahrt bei günstiger Witterung das Angebot einer Open-Air-Messe an einem geeigneten Ort“.

Die Kirchen bleiben weiterhin für stille Gebete täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Sonstige Veranstaltungen, einschließlich aller Gruppenaktivitäten, entfallen zunächst bis 31. Mai. Die pfarreigenen Einrichtungen bleiben ebenfalls bis Ende Mai geschlossen.