Langenfeld: Betrunkene 20-Jährige baut Unfall und flüchtet

73
Die Polizei führte eine Alkoholkontrolle durch. Foto: Symbolbild (Polizei)
Die Polizei führte eine Alkoholkontrolle durch. Foto: Symbolbild (Polizei)

Kreis Mettmann. In Langenfeld hat eine betrunkene 20-Jährige in der Nacht zu Sonntag einen Unfall verursacht. Das berichtet die Polizei.

Gegen 3.35 Uhr meldete sich eine 20-Jährige telefonisch bei der Polizei und gab an, nach der Ankunft an ihrem Wohnort frische Unfallspuren an ihrem Auto bemerkt zu haben. Sie wolle daher Anzeige wegen einer Verkehrsunfallflucht erstatten.

Dass sich tatsächlich ein Unfall ereignet haben musste, bestätigte sich für die Beamten an der Kreuzung von der Von-Velbrück-Straße auf die Von-Holstein-Straße – dort wurden ein Laternenmast sowie ein geparkter BMW beschädigt.

Junge Frau bestreitet Unfallfahrt zunächst

Als die Polizeibeamten kurz darauf zur Aufnahme des Sachverhalts an der Adresse der 20-Jährigen erschienen, fanden sie an ihrem Ford Fiesta zu dem Schadensbild an dem Lichtmast sowie dem BMW passende Unfallschäden.

Außerdem vermuteten sie, dass die junge Frau unter Alkoholeinfluss stand.
Die Langenfelderin blieb dennoch bei ihren ursprünglichen Schilderungen und gab an, keinen Unfall verursacht  zu haben. Die 20-Jährige verstrickte sich jedoch immer weiter in Widersprüche, so die Polizei – letztendlich habe sie zugegeben, beim Einparken den BMW touchiert zu haben und anschließend rückwärts gegen den Laternenmast gefahren zu sein.

Ein daraufhin vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,3 Promille (0,65 mg/l). Die Untersuchung einer Blutprobe soll den Alkoholkonsum nun bestätigen. 

Zudem wurde der Führerschein der jungen Autofahrerin sichergestellt und ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet. Insgesamt entstand bei dem Unfall der Polizei zufolge ein Sachschaden in Höhe von rund 9.000 Euro.